Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2000

12:15 Uhr

Entscheidungen über Rüstungszusammenarbeit erwartet

Deutsch-französischer Gipfel in Mainz

In Mainz hat am Freitagmorgen der 75. deutsch-französische Gipfel begonnen. Bundeskanzler Gerhard Schröder begrüßte zum Auftakt den französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac auf dem Domplatz mit militärischen Ehren.

ap MAINZ. Wichtigste Themen der Gipfelgespräche, an denen auch der französische Ministerpräsident Lionel Jospin und zahlreiche Minister teilnehmen, werden die Rüstungszusammenarbeit beider Länder und die Reform der Europäischen Union sein.

Der Gipfel wurde von deutschen Regierungsstellen offiziell als Markstein auf dem Weg zu einer institutionellen Reform der EU bezeichnet. Eine gemeinsame Erklärung dazu, über deren Details noch nichts bekannt gegeben wurde, soll die deutsch-französische Position vorab zementieren. Für Deutschland wollen Bundeskanzler Schröder und Außenminister Joschka Fischer so demonstrieren, dass einzelne Staaten durchaus mit enger Zusammenarbeit vorangehen können, ohne andere auszugrenzen. So werde es unter anderem "eine Einigung geben" in der Frage der Stimmgewichtung Deutschlands bei künftigen Entscheidungen im Europäischen Rat.

Beim Thema Rüstung wird erwartet, dass sich Deutschland auf dem Gipfel auf die Anschaffung eines militärischen Transportflugzeugs des Airbus-Konzerns festlegen wird. Damit wäre der Konkurrent, ein russisch-ukrainisches Modell namens An-7X, aus dem Rennen. Der russische Antonow-Frachter existiert bereits als Prototyp, die Airbus A400M, die als teurer gilt, lediglich auf dem Reißbrett.

Neben den Regierungschefs nehmen an den Beratungen im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz den Angaben der Bundesregierung zufolge die Minister für Äußeres, Inneres, Wirtschaft, Verteidigung und Kultur teil. Am Vormittag beraten die Ressorts getrennt, nach Fototermin und Mittagessen im Plenum. Abendessen gibt es für die Chefs auf einer Rheinfahrt von Bingen nach Bacharach. Die 75. Konsultationen klingen mit einer Diskussion mit Jugendlichen auf der Burg Stahleck bei Bacharach aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×