Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2003

08:09 Uhr

Enttäuschende Bilanz

Zukäufe sichern Douglas Umsatzzuwachs

Der Hagener Handelskonzern Douglas hat die hartnäckige Konsumflaute in Deutschland 2002 kräftig zu spüren bekommen und nur dank Zukäufen seinen Umsatz gesteigert. Der Konzernumsatz habe sich um zwei Prozent auf 2,23 Mrd. ? erhöht, teilte das vor allem durch seine Parfümerien bekannte Unternehmen am Donnerstag mit. Das ausgewiesene Umsatzplus geht jedoch ausschließlich auf Akquisitionen zurück. Auf vergleichbarer Verkaufsfläche ergebe sich hingegen ein Umsatzminus von 1,8 %, hieß es.

rtr/dpa DÜSSELDORF. Douglas hatte jüngst prognostiziert, der Konzernumsatz solle sich "unter der Annahme eines guten Weihnachtsgeschäfts" um zwei bis vier Prozent erhöhen. Im Dezember sei das Weihnachtsgeschäft aber in allen Bereichen hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Auch der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) hatte bereits von einem allenfalls passablen Geschäft rund um die Festtage gesprochen. Das Umsatzminus im nach HDE-Einschätzung schwierigsten Jahr der Nachkriegsgeschichte für die Branche sei an Weihnachten nicht einmal ansatzweise aufgefangen worden.

Auch 2003 werde der Handel - angesichts der finanziellen Belastungen der Verbraucher durch Erhöhungen bei Steuern und Abgaben - mit der Konsumflaute zu kämpfen haben, prognostiziert das Douglas-Management. "Es zeichnet sich ab, dass auch das Jahr 2003 ein schwieriges Jahr für den Einzelhandel wird", so Vorstandschef Henning Kreke. An Rabattschlachten werde sich die Gruppe aber nicht beteiligen. Die weitere internationale Expansion, auch in Osteuropa, habe höchste Priorität - vor allem bei den Parfümerien.

Die Douglas-Parfümerien hätten trotz der schwierigen Konjunktur ihre führende Marktstellung in Europa 2002 behaupten können. Der Umsatz sei hier im Gesamtjahr um 3,6 % auf 1,24 Mrd. ? gestiegen, bereinigt um Sonderfaktoren allerdings um 0,3 % zurückgegangen. Die Impulse kamen aus dem Ausland, während hier zu Lande die Erlöse schrumpften.

Positiv entwickelte sich dank der Expansion der Geschäftsbereich Buch, der nach Douglas-Angaben den Umsatz um mehr als zehn Prozent auf 302 Mill. ? erhöhte. Ohne Zukäufe standen unter dem Strich aber stagnierende Erlöse. Die Sparte Schmuck sei mit einem Umsatzminus von bereinigt 6,1 % dagegen klar hinter den Erwartungen des Vorstandes zurückgeblieben.

Douglas ist daneben noch im Modebereich (Appelrath-Cüpper) tätig. Insgesamt beschäftigt der Konzern rund 18 000 Menschen. Genaue Zahlen will der Konzern am 9. April vorlegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×