Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

15:43 Uhr

Handelsblatt

Enttäuschende Quartalszahlen bei Gateway:

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Enttäuschende Quartalszahlen bei Gateway: Der zweitgrößte Direktvertreiber von PCs hat die Prognosen für das vierte Quartal weit verfehlt. Das Unternehmen meldete mit zwölf Cents Gewinn pro Aktie weniger als die Hälfte der bereits reduzierten Analystenschätzungen. Erwartet wurden 37 Cents pro Aktie. Im Zuge der überraschenden Ertragsmeldung - Gateway sollte eigentlich erst in der kommenden Woche die Ergebnisse bekannt geben - hat das Unternehmen eine Gewinnwarnung für die kommenden sechs Monate ausgesprochen. Als Konsequenz der schlechten Geschäftslage wird Gateway nun 2.400 seiner Mitarbeiter und damit zehn Prozent seines Personals entlassen. Darüber hinaus will das Unternehmen die Anzahl der Zulieferer reduzieren. Im vierten Quartal fielen die Umsätze des PC-Händlers von 2,55 Milliarden Dollar um 6,9 Prozent auf 2,55 Milliarden Dollar. Laut CEO Jeff Weitzen habe das Unternehmen zwar mit einer Stagnierung der Absatzzahlen gerechnet aber nicht damit, dass die Nachfrage weiter nachlässt.

Kimberly Alexy von Prudential Securities stuft die Aktie mit akkumulieren ein. Die Gewinnerwartungen werden für 2001 von 1,89 Dollar auf 1,44 Dollar pro Aktie reduziert. Das Kursziel steht bei 29 Dollar pro Aktie. Von Merrill Lynch wird Gateway ebenfalls mit akkumulieren geführt. Die Gewinnaussichten werden von 1,80 Dollar pro Aktie auf 1,42 Dollar pro Aktie gesenkt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×