Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2002

16:51 Uhr

Enttäuschung über Geschäftszahlen

Microsoft-Zahlen belasten Dax

Die Enttäuschung über die Geschäftszahlen des US-Softwareriesen Microsoft haben am Freitag die deutschen Technologiewerte gedrückt. Der Deutsche Aktienindex Dax verlor am Nachmittag 1,0 Prozent auf 5 081 Punkte. Der MDax legte hingegen um 0,4 Prozent auf 4 356 Stellen zu.

Quelle: Handelsblatt

dpa FRANKFURT. Der Tag verlaufe lustlos, weil sich besonders die europäischen Großinvestoren wegen des Verfallstermins für Aktien- und Index- Optionen zurück hielten, sagte ein Händler. Zudem stünden die US- Börsen wegen des Feiertags am Montag vor einem langen Wochenende.

Papiere von Infineon verloren mit deutlichem Abstand 4,46 Prozent auf 23,14 Euro. Aktien von Siemens gaben um 2,54 Prozent auf 71,10 Euro ab und Epcos -Aktien verbilligten sich um 1,05 Prozent auf 47,99 Euro. Davon mitgerissen fiel der SAP -Kurs um 2,5 Prozent auf 158,91 Euro. Nachdem der Kurs des Einzelhandelskonzern Metro am Donnerstag von einem kritischen Analystenkommentar belastet worden war, führten die Aktien mit plus 1,4 Prozent auf 41,51 Euro die Gewinnerliste an.

Nach dem fulminanten Anstieg um 10 Prozent am Vortag gaben die Aktien der Commerzbank um 1,21 Prozent auf 18,72 Euro nach. Während die Händler weitere Einzelheiten über die Verkleinerung des Deutschen-Bank-Vorstands diskutierten, sank der Aktienkurs der größten deutschen Bank um 0,94 Prozent auf 77,61 Euro. Für die HypoVereinsbank-Aktie ging es um 0,75 Prozent auf 35,55 Euro hinab.

Auch bei den Automobilwerten mache sich die Lustlosigkeit der Anleger bemerkbar, sagte der Händler. Während sich die Papiere von Volkswagen um 0,26 Prozent auf 49,88 Euro verteuerten, verloren die von Daimler-Chrysler 0,64 Prozent auf 46,53 Euro. Für Furore sorgten lediglich die Porsche -Aktien, die die Deutsche Börse im Vorjahr aus dem MDAX geworfen hatte. Am Tag der Hauptversammlung kletterte der Kurs um 3,8 Prozent auf den Höchststand von 460 Euro.

Der Rentenmarkt zeigte sich uneinheitlich. Der Bund-Future gewann 0,08 Prozent auf 108,53 Punkte. Der Rentenmarkt-Index Rex bröckelte um 0,13 Prozent auf 113,57 Punkte ab. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite bei 4,63 (Vortag: 4,61) Prozent fest. Der Kurs des Euro ist gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,8810 (Donnerstag: 0,8819) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,1351 (1,1339) Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×