Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2003

10:15 Uhr

Entwicklung von Linux-Servern geplant

Fujitsu und Intel flirten mit dem Pinguin

Der japanische Computerkonzern Fujitsu und der US-Chiphersteller Intel wollen nach eigenen Angaben gemeinsam Server auf der Grundlage des frei verfügbaren Betriebssystems Linux, dessen Markenzeichen der Pinguin ist, entwickeln.

Das Linux-Markenzeichen: Der Pinguin

Das Linux-Markenzeichen: Der Pinguin

Reuters TOKIO. Die Markteinführung solle spätestens Ende 2005 erfolgen, teilten die Unternehmen am Freitag mit. Die Zeitung "Nihon Keizai Shimbun" berichtete, die Unternehmen hätten sich darauf verständigt, die Server für die Hälfte des Preises zu entwickeln, den bisherige Modelle auf der Basis von Intel-Prozessoren kosteten.

Im Gegensatz zu anderen Betriebssystemen ist der Quellcode von Linux für jedermann frei zugänglich und damit leichter auf Schwachstellen überprüfbar; viele Nutzer halten Linux deshalb für sicherer. Außerdem ist das Betriebssystem kostenlos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×