Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

17:12 Uhr

dpa-afx MÜNCHEN/REGENSBURG. Der geplante Zusammenschluss von fünf Eon-Energietöchtern in Bayern zum größten regionalen Energieversorger in Deutschland kommt voran. Sitz der neuen Eon Bayern AG werde Regensburg sein, teilte die Eon Energie AG am Mittwoch mit. In dem neuen Unternehmen schließen sich die EVO Energieversorgung Oberfranken, das Großkraftwerk Franken, die Isar- Amperwerke, OBAG und das Überlandwerk Unterfranken zusammen. Die Fusion soll rückwirkend zum 1. Januar 2001 erfolgen.

Das neue Unternehmen wird laut Eon rund 2.800 Mitarbeiter haben und zwei Mill. Kunden in Bayern mit Energie versorgen. Der Umsatz liege bei rund 2,8 Mrd. Euro (rund 5,5 Mrd. DM). Der Stromabsatz betrag etwa 35 Mrd. Kilowattstunden. Die Aufsichtsräte und Hauptversammlungen der fünf bisherigen Unternehmen müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen.

Für die Kunden werde der Service durch die Zusammenlegung verbessert, hieß es. So würden bei der Eon Bayern künftig Stromverkauf und Stromverteilung wieder in einer Hand liegen. Dadurch würden beispielsweise Bearbeitungszeiten verkürzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×