Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2001

13:20 Uhr

dpa FILDERSTADT. Der französische Chipkarten-Hersteller Gemplus International S.A. blickt auf ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Umsatz des börsenotierten Unternehmens kletterte 2000 um 57 % auf 1,2 Mrd. Euro (2,3 Mrd. DM), der Betriebsgewinn wurde mit 127 Mill. Euro mehr als verdoppelt. Das teilte Gemplus, ein weltweit führender Anbieter von Mikroprozessor- und Magnetsterifenkarten, am Freitag am deutschen Sitz in Filderstadt mit.

Überproportonial entwickelte sich das Telekommunikationsgeschäft, zu dem Chipkarten und die entsprechende Software für Handys gehören, mit einem Plus von 80 %. Für 2001 rechnet Vorstandschef Antonio Perez auf Grund der Marktabschwächung insgesamt mit einem Wachstum von 30 bis 32 %. Das Unternehmen mit Zentrale im Gémenos bei Marseille beschäftigt nach früheren Angaben weltweit mehr als 6 000 Mitarbeiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×