Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

13:48 Uhr

Ergebnis eines Gutachtens

Gesetzliche Kassen wollen Zusatzleistungen anbieten

Mehrere gesetzliche Krankenversicherungen wollen nach einer Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen frei wählbare Zusatzleistungen nach dem Vorbild privater Kassen anbieten.

HB/dpa BERLIN. "Aus Umfragen wissen wir, dass sich unsere Mitglieder einen Krankenversicherungsschutz aus einer Hand wünschen und bei ihrer Kasse auch die Zusatzleistungen versichern möchten", sagte der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse, Norbert Klusen, am Donnerstag in Berlin bei der Vorstellung eines Gutachtens zu dem Thema. Demnach sind Zuwahlleistungen ökonomisch sinnvoll und rechtlich konfliktfrei.

Das Gutachten wurde im Auftrag des Forums für Solidarität und Wettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung erstellt, in dem sich zwei Ersatzkassen und 14 Betriebskrankenkassen zusammengeschlossen haben. Der Verbund forderte den Gesetzgeber auf, die notwendigen sozialrechtlichen Grundlagen für ein solches Zusatzangebot zu schaffen. Denkbar sind Klusen zufolge zusätzliche Versicherungsangebote für alternative Heilmethoden oder Auslandskrankenversicherungen. Ob einzelne Kassen oder ein Zusammenschluss mehrerer Krankenkassen Versicherungspakete mit Zuwahlleistungen anbieten werden, sei noch völlig offen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×