Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2003

17:19 Uhr

Erlös für guten Zweck gespendet

„Schnellstes Buch der Welt“ fand rasch Leser

Das "schnellste Buch der Welt" hat auch beim Verkauf alle Rekorde gebrochen. Bereits nach wenigen Minuten waren am Mittwochabend in der Buchhandlung im Kölner Hauptbahnhof alle Ausgaben vergriffen gewesen, sagte am Donnerstag der Verleger Ralf Liebe.

HB/dpa KÖLN. Auch in anderen Städten sei die Nachfrage groß gewesen. "Wir rechnen damit, dass in Kürze die restlichen Bände der einmaligen Auflage von 1 000 Exemplaren verkauft sein werden", sagte Liebe. Der Erlös geht an die Hilfsorganisation "Cap Anamur", die damit eine Mädchenschule in Afghanistan unterstützen will.

Zum "Welttages des Buches" war das Buch am Mittwoch innerhalb eines Tages geschrieben und gedruckt worden. 40 Autoren hatten zwei Stunden Zeit für ihre Beiträge. Als erster hatte der in Itzehoe lebende Autor Günter Kunert nach 39 Minuten abgegeben. Sein Text trug den passenden Titel "Geschwindigkeit ist keine Hexerei", sagte ein Sprecher der Stiftung Lesen (Mainz). Nach dem Druck waren die Bücher mit der Bahn am gleichen Abend an Buchhandlungen in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf und Wiesbaden geliefert worden. Auch die erste Rezension erschien bereits am Mittwochabend im Internet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×