Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2000

12:10 Uhr

Erlöse finanzieren interne Projekte

IPO/United Stardust AG strebt 2000 an den Neuen Markt

Eigene Lizenzen an TV-Serien und Spielfilmen mit dem Schwerpunkt 3D-Animationen und Special Effects sollen entwickelt, realisiert und vertrieben werden.

vwd HAMBURG. Im Laufe des Jahres sollen die Aktien der United Stardust AG, Hamburg, am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notiert werden. Mit dem Erlös der Neuemission werden neue Projekte finanziert, sagte eine Sprecherin am Dienstag auf Anfrage von vwd. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, eigene Lizenzen an TV-Serien und Spielfilmen mit dem Schwerpunkt 3D-Animationen und Special Effects zu entwickeln, zu realisieren und zu vertreiben. Außerdem werden Komplementärprodukte wie Musik, Videofilme und Merchandising-Artikel veräußert.

Die Trickfigur Stevie Stardust hat den Angaben zufolge maßgeblich zur Gründung der Stardust & Co KG, Potsdam, beigetragen, an der die AG die Mehrheit hält. Super RTL strahlt im Frühjahr nächsten Jahres 26 Folgen von Stevie Stardust aus. Hauptaktionär der AG ist die United Software Entertainment AG, die den Start des Unternehmens mit Venture Capital unterstützt hat. Für das laufende Geschäftsjahr plant die United Stardust AG einen Umsatz von 0,77 Mill. Euro. Für 2001 sind 16 Mill. Euro und für 2002 über 51 Mill. Euro vorgesehen. Für 2002 wird mit einem KGV von 20 gerechnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×