Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2000

16:41 Uhr

Erneutes Rekordergebnis

Sartorius will Aktien für Übernahmen zurückkaufen

Das Göttinger Traditionsunternehmen Sartorius will durch Zukäufe in den USA und Japan wachsen. Eine erste Übernahme steht kurz bevor.

dpa GÖTTINGEN. Das Göttinger Traditionsunternehmen für Feinwaagen, Messtechnik und Membranfilter Sartorius AG will zehn Prozent seiner eigenen Aktien zurückkaufen. Die Hauptversammlung stimmte am Mittwoch in Göttingen einem entsprechenden Vorschlag des Vorstands zu. Die Aktien sollen für Zukäufe in den USA und Japan eingesetzt werden, sagte Vorstandschef Utz Claassen. Wie am Rande der Versammlung bekannt wurde, steht eine erste Übernahme kurz bevor.

Die erworbenen Aktien sollen als "Akquisitionswährung" verwendet werden. "Die Firmen wollen nicht nur Geld, sondern auch mit unseren Aktien bezahlt werden", sagte Claassen. Darüber hinaus erlaube die Bilanz, die beste in der Geschichte der Firma, eine Fremdkapitalaufnahme von 300 bis 400 Mill. DM.

Das Unternehmen hatte bereits in den vergangenen Monaten seine Produktionspalette durch Zukäufe erheblich vergrößert. Zuletzt hatte es 90 % der Anteile der B. Braun Biotech International GmbH und das Berliner Unternehmen Vivascience übernommen. Diese sollen mittelfristig eigenständig an die Börse gebracht werden. "Der Vorstand erwägt, diese beiden Firmen zu gegebener Zeit am Neuen Markt zu platzieren", sagte Claassen.

Nach dem Bericht des Vorstandschefs hatte der Konzern im vergangenen Geschäftsjahr zum dritten Mal in Folge ein Rekordergebnis erzielt. Der Gewinn vor Steuern, Finanzergebnis und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 22 % auf 61,5 Mill. DM (31,4 Mill. Euro). Die Dividende wurde je Stammaktie auf 0,24 Euro (Vorjahr: 0,22 Euro) festgelegt. Die Vorzugsaktien verbesserten sich von 0,24 Euro auf 0,26 Euro.

Für 2000 kündigte Claassen einen erneuten Anstieg von Umsatz und Gewinn an. Schon im ersten Quartal dieses Jahres seien die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 65 % auf knapp 190 Mill. DM gestiegen. Für das Gesamtjahr soll der Konzern-Umsatz auf 800 Mill. DM (1999: 523 Mill. DM) klettern. Sartorius beschäftigt weltweit 2 800 Mitarbeiter, davon 1 500 in Göttingen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×