Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2002

07:20 Uhr

Erste offizielle Reaktion

Nordkorea verurteilt Bushs Brandmarkung

Bushs Bemerkungen über Nordkorea als Teil der "Achse des Bösen" seien beinahe eine Kriegserklärung, hieß es am Freitag in einer Stellungnahme des Außenministeriums.

dpa SEOUL. Nach der Brandmarkung Nordkoreas als Teil der "Achse des Bösen" durch US-Präsident George W. Bush hat der kommunistische Staat seine Verbalattacken auf die USA verschärft. Bushs Bemerkungen seien beinahe eine Kriegserklärung, hieß es am Freitag in einer Stellungnahme des Außenministeriums in Pjöngjang. Es war die erste offizielle Reaktion Nordkoreas auf Bushs Rede zur Lage der Nation.

Die Wahlmöglichkeit loszuschlagen, könne Washington nicht allein für sich in Anspruch nehmen, sagte der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA zufolge ein nicht genannter Ministeriumssprecher. Bush hatte Nordkorea in einem Zug mit Iran und Irak als Staaten gekennzeichnet, die den Weltfrieden gefährdeten. Die USA würden nicht tatenlos zusehen, dass diese Länder Massenvernichtungswaffen ansammelten.

Die USA hätten die Situation an den Rand eines Kriegs gebracht, hieß es weiter in dem KCNA-Bericht. Washington habe zugleich die Maske des Dialogs und Verhandlungen weggeworfen. Nordkorea wirft den USA über seine amtlichen Medien häufig vor, durch ihre Militärpräsenz im Süden der geteilten koreanischen Halbinsel die Kriegsgefahr zu erhöhen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×