Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2003

17:35 Uhr

Erstmals ein Quartalsverlust verbucht

McDonald's ist Konkurrenzkampf auf den Magen geschlagen

Wegen des harten Konkurrenzkampfs mit anderen Ketten hat das weltweit größte Fast-Food-Unternehmen McDonald's Corporation im Schlussquartal 2002 erstmals einen Verlust verbucht.

Ein McDonalds-Restaurant, Foto: dpa

Ein McDonalds-Restaurant, Foto: dpa

HB/dpa OAK BROOK. Der Gewinn des Gesamtjahres sackte um 45 Prozent auf 893,5 Millionen Dollar oder 0,70 (1,25) Dollar je Aktie ab, teilte McDonald's am Donnerstag mit. Ursache seien neben der Konkurrenz zu Ketten wie Burger King und Wendy's hohe Sonderbelastungen. Der Jahresumsatz des Unternehmens stieg um vier Prozent auf 15,4 Milliarden Dollar.

Im vierten Quartal 2002 steigerte McDonald's den Umsatz um drei Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar. Der Quartalsverlust betrug 343,8 Millionen Dollar (321 Mio Euro) nach einem Gewinn von 271,9 Millionen Dollar im vierten Quartal 2001. Der Verlust pro Aktie lag bei 27 Cent gegenüber einem Gewinn von 21 Cent im Vorjahresquartal. Die Sonderbelastungen der in Oak Brook (Illinois) ansässigen Gesellschaft betrugen im Schlussquartal 810,2 Millionen Dollar.

Bei Prognosen für 2003 gab sich McDonald's vorsichtig. Das Wachstumsziel von zehn bis 15 Prozent für den Gewinn pro Aktie sei "nicht realistisch", sagte der neue McDonald's-Chef Jim Cantalupo. Das Unternehmen habe bereits Technologieprojekte im Wert von einer Milliarde Dollar fallen gelassen und wolle weitere Restaurants schließen. McDonald's will seine Investitionen reduzieren und im ersten Halbjahr 2003 auch keine Aktienrückkäufe mehr vornehmen. Cantalupo hatte die Führung im Dezember vom langjährigen Konzernchef Jack Greenberg übernommen.

In Europa gab es im Gesamtjahr einen Umsatzanstieg von acht Prozent auf 5,1 Milliarden Dollar und im Schlussquartal einen Zuwachs von neun Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. Starken Resultaten in Frankreich hätten dabei schwächere Umsätze in Deutschland und Großbritannien gegenüber gestanden. "Wir erwarten, dass die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in Deutschland kurzfristig weiter andauern", erklärte McDonald's.

Die Gesellschaft betrieb zum Jahresende 2002 weltweit mehr als 31 100 Restaurants und damit rund 1000 mehr als im Vorjahr. In Deutschland gibt es 1211 (1152) McDonald's-Filialen. Die Aktien der Kette fielen am Donnerstag zeitweise um 2,54 Prozent auf 14,97 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×