Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2001

14:03 Uhr

dpa BELGRAD. Die Schweiz will Jugoslawien in den kommenden drei Jahren Finanzhilfen in Höhe von umgerechnet 65 Mill. DM zur Verfügung stellen. Das sagte Außenminister Joseph Deiss (Schweiz) am Dienstag in Belgrad nach Gesprächen mit seinem jugoslawischen Amtskollegen Goran Svilanovic. Die Schweiz sei an der Erweiterung der wirtschaftlichen Beziehungen nach dem demokratischen Wandel in Serbien interessiert, meldete die Nachrichtenagentur Beta.

Deiss rief Jugoslawien auf, die Verpflichtungen gegenüber dem UN - Kriegsverbrechertribunal in Den Haag zu erfüllen. Die Chefanklägerin des Tribunals, die Schweizerin Carla Del Ponte, traf am Dienstag ebenfalls in Belgrad ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×