Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2002

10:26 Uhr

Essener Energiekonzern expandiert nach Russland

Presse: RWE will starke Position in russischem Strommarkt

Der Essener Energiekonzern RWE intensiviert einem Zeitungsbericht zufolge seine Bemühungen um eine starke Position im russischen Strommarkt.

dpa-afx HAMBURG. Wie die "Financial Times Deutschland" in ihrer Donnerstagausgabe schreibt, bestätigte der Konzern Pläne zum Bau einer Elektrizitätsbrücke zwischen den Stromnetzen Russlands und Finnlands. Experten schätzen die Investition auf 120 Mill. Euro. "Wir haben Anfang Dezember Gespräche mit der russischen Seite geführt", zitiert die Tageszeitung einen Sprecher von RWE Trading.

Außerdem wolle sich der Energiekonzern an einem Dreiecksgeschäft beteiligen, das die Aufarbeitung von Atombrennstäben aus dem bulgarischen Kraftwerk Kosloduj in Russland ermöglichen solle, schreibt das Blatt. "Osteuropa bietet Chancen auch in naher Zukunft", sagte der Sprecher. RWE rechne sich auch eine Verbesserung seiner Startposition bei der Privatisierung der zumeist staatlichen Energiesysteme aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×