Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2002

19:00 Uhr

HB. Die Vorschläge von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti zur Neuregelung des Automobilhandels sind ein schwerer Schlag für den VW-Konzern. Setzt sich Monti durch, drohen VW empfindliche Ertragseinbußen. Bislang verdienen die Wolfsburger ordentlich auf dem deutschen Markt - wegen der im europäischen Vergleich höheren Preise für VW-Automobile.

Dürfen jedoch in Zukunft belgische oder niederländische Händler eigene Betriebe in Deutschland eröffnen und Volkswagen-Modelle auf Basis ihrer niedrigeren Einstandspreisen verkaufen, sind die hohen deutschen Preise nicht mehr zu halten. Es ist dann nur eine Frage der Zeit, bis die deutschen VW-Händler ebenfalls ihre Preise senken müssen. Volkswagen erhält die Quittung für wiederholte Verstöße gegen europäisches Wettbewerbsrecht. Bereits zweimal hat die EU-Kommission hohe Bußgelder gegen den Konzern verhängt. Die Monti-Vorschläge sind fast so etwas wie eine "Lex VW". Hätte sich das Unternehmen an die Spielregeln gehalten, wäre es dazu sicherlich nicht gekommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×