Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2004

15:34 Uhr

Handelsblatt

EU-Parlament: Keine Aufsichtsbehörde für Ratingagenturen

Das Europäische Parlament hat sich gegen die Einrichtung einer EU-Aufsichtsbehörde für ...

Das Europäische Parlament hat sich gegen die Einrichtung einer EU-Aufsichtsbehörde für Ratingagenturen ausgesprochen, so eine Meldung der Börsen-Zeitung vom 11. 2. 2004. Allerdings forderte das Plenum die Europäische Kommission in Brüssel auf, in enger Zusammenarbeit mit dem EU-Regulierungsausschuss für Wertpapierdienstleistungen (CESR) in Europa Vorschläge für einheitliche Regeln für die Ratingagenturen vorzulegen. Diese Regeln sollen auch mit einer Registrierungspflicht für die Ratingagenturen verbunden sein. Mit der Ablehnung der EU-Aufsicht haben sich die Abgeordneten für den moderateren Ansatz entschieden, zusammen mit der US-Börsenaufsicht SEC und der Internationalen Organisation der Wertpapierbehörden (IOSCO) auch internationale Regeln aufzustellen. Die Agenturen sollen zudem zu mehr Offenlegung angehalten werden und sich verpflichten, über ihre Aktivitäten regelmäßig zu berichten.

Quelle: FINANZ BETRIEB, 01.03.2004

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×