Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2001

13:26 Uhr

vwd BRÜSSEL. Der Index zur Einschätzung der wirtschaftlichen Entwicklung ist im Januar in der Eurozone um 0,3 Punkt auf 103,0 zurückggegangen und in der EU-15 um 0,2 Punkt auf 103,2. Analysten sagten, die Stimmungsverschlechterung habe im Rahmen der Erwartungen gelegen. Der Wert für die Stimmung in der Eurozonen-Industrie wurde mit plus zwei nach plus fünf im Dezember angegeben. Das Verbrauchervertrauen in der Eurozone wurde mit minus zwei nach minus eins im Vormonat gemeldet. Allerdings verwies die EU-Kommission auf starke Zuwächse beim Verbrauchervertrauen in Deutschland und Frankreich.

Stimmungsverbesserungen wurden im Bau- und Einzelhandelssektor sowohl für die Eurozone als auch für die EU-15 berichtet.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×