Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2003

07:25 Uhr

Euro in Fernost kaum verändert

Tokios Börse schließt fest

Die Tokioter Börse hat am Montag, dem ersten Handelstag im neuen Jahr, nach einer verkürzten Sitzung fester geschlossen. Händler sagten, der fulminante Start der US-Aktien ins Jahr 2003 und der zum Dollar schwächere Yen, der den Exportwerten zu Gute komme, beflügelten den Markt auf breiter Front.

Reuters TOKIO. Der 225 führende Werte umfassende Nikkei-Index stieg 1,57 % auf 8 713,33 Zähler. Der breit gefasste Topix-Index gewann 1,99 % auf 860,07 Punkte. Der reguläre Handel in Tokio beginnt am Dienstag.

"Wir haben einfach den Autopilot eingeschaltet und sind nach der Neujahrspause den Gewinnen der Wall Street und der anderen Märkten nach oben gefolgt," sagte Masatoshi Sato von Mizuho Investors Securities.

Händler verwiesen vor allem auf den Anstieg der US-Technologiebörse Nasdaq, die 2,9 % gewonnen hatte. Die Nasdaq hatte von unerwartet guten US-Daten profitiert, die auch dem Kursrückgang des Dollar zum Yen entgegengewirkt hätten.

Grössere Gewinne verbuchten darauf etwa die Aktien des exportorientierten Büromaschinen- und Kameraherstellers Canon, die 2,9 % auf 4 600 Yen kletterten.

Aber auch die Aktien anderer Exporteure, wie etwa die des drittgrössten japanischen Autoherstellers Nisan Motor, profitierten. Nissan legten 2,1 % auf 945 Yen zu.

Die Aktien von Arabian Oil, Japans grösstem Ölkonzern, schnellten 15 % auf 769 Yen nach oben. Am Freitag waren die Ölpreise aufgrund der anhaltenden Kriegsgefahr im Irak und wegen des andauernden Streiks in Venezuela auf den höchsten Stand seit über zwei Jahren gestiegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×