Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2002

11:49 Uhr

Handelsblatt

Euromed schafft 2001 knapp Sprung in die Gewinnzone

Der Fürther Klinikbetreiber Euromed hat im vergangenen Jahr knapp den anvisierten Sprung in die Gewinnzone geschafft und will auch 2002 schwarze Zahlen schreiben.

rtr FüRTH. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) 2001 habe nach vorläufigen Berechnungen bei 150 000 ? gelegen, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Montag in Fürth mit. Ein Jahr zuvor hatte Euromed 1,6 Mill. ? Verlust verbucht. Der Umsatz habe mit 19,4 Mill. ? um knapp 22 % über dem Vorjahreswert gelegen, nachdem Anfang 2001 ein Neubau eröffnet worden war.

Im laufenden Jahr solle der Umsatz nur leicht auf rund 20 Mill. ? steigen. Die Diskussion um das Gesundheitswesen und die zurückhaltenderen Erstattungen privater Krankenkassen führten zu einer vorsichtigen Einschätzung, teilte Euromed mit. Unter dem Strich gehe es darum, mit Hilfe von Kosteneinsparungen das Ergebnisniveau zu halten, sagte ein Sprecher. "Wir rechnen mit schwarzen Zahlen etwa in Vorjahreshöhe", sagte er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×