Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

13:31 Uhr

Handelsblatt

Europäische Börsen freundlich

Die europäischen Börsen haben sich im Handelsverlauf am Mittwoch mehrheitlich freundlich präsentiert. Händler führten die positive Tendenz auf die gute Vorgaben von den US-Börsen zurück. Gefragt waren insbesondere die Technologiewerte, nachdem die US-Technologiebörse im Handel am Dienstag kräftige Kursgewinne verbucht hatte und nach der Veröffentlichung neuer Compaq-Zahlen nachbörslich weiter zulegen konnte.

Reuters FRANKFURT. Zu einer Erholung setzten am Vormittag auch die Telekomwerte an, nachdem diese am Dienstag unter den unerwartet schwachen Zahlen der Deutschen Telekom zum vierten Quartal gelitten hatten.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis zur Mittagszeit um 1,26 Prozent auf 4558 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,53 Prozent auf 4769 Punkte anzog.

London: Telekomwerte erholen sich

An der Londoner Börse profitierten die Aktien Händlern zufolge von den Vorgaben aus den USA vom Vortag. Im Vormittagshandel markierte der FTSE 100 ein Fünf-Wochen-Hoch bei 6295,1 Zählern und notierte am Mittag 1,28 % höher bei 6294 Zählern. Rege Nachfrage herrschte nach Technologiewerten wie Sage, die ihren Wert um 3,43 % auf 354 3/4 Pence steigerten. Die Telekomwerte konnten sich von ihren Vortagesverlusten weitgehend erholen. Vodafone und Marconi gewannen 4,2 Prozent auf 235 1/2 Pence beziehungsweise 2,95 Prozent auf 749 3/4 Pence.

Zürich: Roche ist Aktie der Woche

Die Schweizer Börse hat im frühen Geschäft etwas fester notiert. Der SMI-Index notierte 0,73 % höher bei 7947 Punkten. Gehalten tendierten Roche, die von verschiedenen Seiten zur Aktie der Woche gekürt worden sind. Die Aktie stieg 0,59 Prozent. Auch Novartis und Nestle sowie die beiden Großbanken UBS und CS Group legten zu. Händler sprachen von Zinssenkungsfantasie und einer technischen Erholung. Die Aktien von CS Group verzeichneten einen Anstieg von 2,42 Prozent auf 338 sfr.

Paris: Hoffnung auf günstigere UMTS-Lizenzen

In Paris erholten sich die Telekom-Blue-Chips. Die Telekomwerte profitierten zudem von Hoffnungen auf günstigere UMTS-Lizenzen, nachdem Suez Lyonnaise des Eaux nicht mitbieten werde, sagten Händler. France Telecom verteuerten sich 2,36 Prozent auf 93,1 Euro, und Bouygues gewannen 2,37 % auf 56,2 Euro. Im Aufwind waren auch die Technologiewerte mit STMicroelectronics, die 1,84 Prozent auf 49,9 Euro stiegen, und Alcatel mit 3,1 Prozent im Plus.

Mailand: Compaq-Zahlen beflügeln

Die italienischen Aktienwerte haben die nachbörsliche Bekanntgabe der Compaq-Zahlen Händlern zufolge positiv aufgenommen. Insbesondere die Telekom - und Technologiewerte stützten das Börsenbarometer Mib30, das bis zum Mittag 0,96 Prozent auf 44.659 Zähler stieg. Die Papiere der Telecom Italia gewannen 2,44 Prozent auf 13,54 Euro. Tiscali erholten sich von den Vortagesverlusten und stiegen 4,02 Prozent auf 22,25 Euro. Besonders stark gehandelt wurde Händlern zufolge die Seat-Aktie, die sich 3,35 Prozent auf 22,5 Euro verteuerte. Die italienische Wettbewerbsbehörde genehmigte Seat unter Auflagen, TV Network Telemontecarlo zu übernehmen.

Madrid: Telefonica macht Vortagesverlust wett

An der madrilenischen Börse tendierten die Aktien am Mittwochmittag etwas fester. Der Ibex notierte 0,45 Prozent im Plus bei 10.146,4 Zählern. Banca Bilbao Vizcaya Argentaria gaben eine Gewinnsteigerung für das abgelaufene Geschäftsjahr von 28 Prozent bekannt. Das Papier der zweitgrößten spanischen Bank verbilligte sich dennoch 0,18 Prozent auf 12,12 Euro. Analysten hatten mit einem höheren Gewinnwachstum gerechnet. Etwas von den Vortagesverlusten machten die Telefonica und ihre Internet-Tochter Terra Lycos wett. Telefonica-Aktien stiegen 1,66 Prozent auf 21,42 Euro und während Terra Lycos 4,71 % auf 17,8 Euro. Hidroelectrica del Cantabrico fielen 1,15 Prozent, nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass RWE an einer Beteiligung an dem spanischen Versorger interessiert ist.

Amsterdam: KPNQwest-Aktie gefragt Die niederländischen Aktienwerte präsentierten sich fester. Der AEX kletterte 0,71 Prozent auf 635 Zähler. Hohe Zuflüsse verzeichneten die TMT-Werte (Technologie, Medien, Telekom), was Händler auf die Kursgewinne an der US-Technologiebörse Nasdaq zurückführten. KPNQwest verteuerten sich 7,83  auf 31 Euro. Unter den Standardwerten gewannen insbesondere die Heineken-Aktien, die 3,13 Prozent auf 59,25 Euro stiegen. Händler sprachen von einer technischen Erholung, nachdem der Wert in der letzten Woche auf sechs Euro gefallen war.

Wien: VA Tech unter Druck

Die österreichischen Aktienwerte tendierten schwächer. Unter Druck standen ein weiteres Mal VA Tech, nachdem Generaldirektor Erich Becker am Dienstagabend bestätigt hatte, dass der Rückgang beim EBIT 2000 von 30 Prozent im laufenden Jahr nicht aufzuholen sei. Die Aktie gab 4,65 Prozent auf 27,08 Euro nach und verzeichnete zwischenzeitlich ein neues Allzeittief bei 26,55 Euro. Unter ihrer Gewinnwarnung vom 18. Januar litten Händlern zufolge erneut Telekom Austria. Die Aktie verlor 1,7 Prozent auf 5,77 Euro.Bei AUA sahen Händler Gewinnmitnahmen, nachdem der Titel in den vergangenen Tagen zugelegt hatte. AUA notierten 2,45 Prozent tiefer. Die von AUA publizierten Rekordzahlen in der Beförderungsleistung wurden nach Angaben der Händler vom Markt ignoriert.

Brüssel: Fortis notierte tiefer

In Brüssel zog das Börsenbarometer Bel20 bei steigenden Finanztiteln an. Gute Quartalszahlen von Merrill Lynch und die Aussichten auf Zinssenkungen in den USA stellten die Titel in den Mittelpunkt, sagten Händler. KBC Bancassurance verteuerten sich 0,17 Prozent auf 47,5 Euro. Indexschwergewicht Fortis verlor dagegen anfängliche Gewinne und notierte 0,27 Prozent tiefer bei 33,71 Euro. Auf die Nasdaq-Vorgaben reagierten Telindus mit einem Kursanstieg von 4,14 Prozent. Der Bel20 stieg im Vormittagshandel 0,25 Prozent auf 2997,21 Zähler an.

Stockholm: Telekomausrüster gefragt

Die Stockholmer Börse tendierte fest. Unter anderem sorgten nach Angaben von Händlern Kursgewinne der Telekomausrüster Ericsson und Nokia für gute Stimmung. Während Nokia sich 3,5 Prozent auf 379,5 skr verteuerten, trug Schwergewicht Ericsson mit einem Kursanstieg von 3,15 Prozent zum Anstieg des Börsenbarometers OMX bei. Der Index notierte am Mittag 2,02 Prozent im Plus bei 1103,75 Zählern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×