Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2002

14:02 Uhr

Handelsblatt

Europäische Börsen wenig verändert

Die europäischen Börsen notierten am Freitag Mittag im Vorfeld der später erwarteten Rede von US-Notenbankchef Alan Greenspans mehrheitlich wenig verändert.

Reuters. Insgesamt erwarteten Analysten eine weitere Zinskürzung um einen Viertel Prozentpunkt, hieß es von Händlerseite. Ausserdem würden auch die später am Freitag veröffentlichten Daten zu den US-Produzentenpreise abgewartet. Der DJ Stoxx50-Index legte 0,2 % auf 3 581,6 Zähler zu. Positiv fielen Einzelhandelsaktien wie die von Carrefour auf. Daneben tendierte auch der Technologie-Bereich mit Nokia , Ericsson , Philips oder ASML fester. Bei Pharma- und Chemiewerten wie Roche und Syngenta kam es darüber hinaus zu wichtigen Gerichts- beziehungsweise Unternehmensentscheidungen.

LONDON - An der Londoner Börse konnte sich der FTSE-100-Index mit minus 0,05 % auf 5188,2 Zähler knapp behauptet. Im frühen Geschäft erzielte Gewinne verflüchtigten sich angesichts der steigenden Spannungen zwischen Pakistan und Indien wieder. Gewinne bei schwergewichtigen Telekom - und Pharmawerten konnten den Markt aber stabilisieren, sagten Händler. AstraZeneca profitierten von einer Hinaufstufung durch CSFB auf "buy" und notierten fast zwei Prozent fester. Vodafone legten anch den Vortagesverlusten ebenfalls rund zwei Prozent zu. Unter den Technologietiteln sackten Logica über vier Prozent ab, nachdem J-Phone, ein Kunde von Logica, angekündigt hatte, die Investitionen halbieren zu wollen. Reuters fielen mit einem Minus von über drei Prozent auf. Enterprise Oil profitierten von Presseberichten, dass die italienische ENI die Übernahmegespräche wieder aufnehmen wolle.

PARIS - An der Pariser Börse legte der CAC-40 Index 0,2 % auf 4523,7 Punkte zu. Dabei fielen vor allem Carrefour auf, die um 5,5 % in die Höhe schnellten. Der Supermarktkonzern hat die Gewinnziele für 2001 bestätigt und erfreuliche Umsatzzahlen vorgelegt. Der Titel profitierte auch von einer Hinaufstufung durch Goldman Sachs. Im Bereich Technologie fielen Alcatel 1,9 %, während Dassault Systemes fast zwei Prozent zulegten. Renault gewannen 1,7 %. Die Aktien des Autokonzerns profitierten von den positiven Gewinnaussagen bei Nissan Motor , an der Renault beteiligt ist.

ZÜRICH - Die Schweizer Aktien präsentierten sich mehrheitlich freundlich. Händler sagten, erneut erhalte der Markt eine gute Stütze durch die defensiven Werte. Aber auch zyklische und Technologiewerte erholten sich zusehends. Der SMI stieg um 0,65 % auf 6 404,9 Punkte. Der mit Spannung erwartete Gerichtsentscheid betreffend Patentverletzungen in der Sache Roche gegen Igen sei mit einer gewissen Erleichterung aufgenommen worden. Roche wurde zur Zahlung von 505 Mill. $ verurteilt, was deutlich unter den Befürchtungen lag. Roche stieg 0,9 %. Fester waren auch Novartis mit plus 1,3 %. Die Chemiewerte zeigten sich insgesamt trotz verschiedener positiver Studien diverser Banken kaum verändert. Syngenta aber, die bereits an den Vortagen unter kräftigen Abgaben gelitten hatten, gaben weitere zwei Prozent nach. Händler verwiesen auf die Mitteilung, dass Syngenta der deutschen Bayer zur Beilegung eines Patentstreits im Bereich Pflanzenschutz 120 Mill. $ zahlen werde.

AMSTERDAM - Die Amsterdamer Börse lag zur Mitte im Plus. Der AEX-Index stieg 0,2 % auf 493,24 Punkte. Händler erklärten, bei den Technologie- und Telekomwerten habe eine Erholung eingesetzt. Eine Rally bei den Aktien der mittelkapitalisierten Laurus sei hingegen verpufft; Die Aktien waren, nachdem die Supermarktkette Gerüchte dementiert hatte, dass sie die Operationen in Spanien einstellen könnte, um über sechs Prozent gestiegen und notierte nun 0,8 % schwächer. Unter den Technologiegewinnern lagen Philips 1,8 % zu, KPN Telecom stiegen um 1,9 % und ASML gewannen 2,3 %.

MADRID - Die Börse Madrid baute die Gewinne im verlauf aus. Der Ibex-35-Index notierte 0,3 % fester bei 7962,1 Zählern. Analysten führten die Gewinne auch auf eine technische Erholung nach den jüngsten starken Verlusten zurück. Telefonica zählten zu den meistgehandelten Titeln und stiegen um 0,7 %. Repsol , die seit Jahresbeginn wegen ihres Engagement in Argentinien deutliche Kursverluste hinnehmen mussten, befestigten sich um 0,5 %. Die beiden Finanzschwergewichte Baca Bilbao Vizcaya Argentaria und Santander Central Hispano waren mit minus 0,6 % beziehungsweise plus 0,07 % uneinheitlich.

MAILAND - Die Mailänder Börse gab die im frühen Handel erzielte Gewinne wieder ab rutschte trotz der Gewinne des Versorgers Enel ins Minus. Der MIB-30-Index sank 0,5 % auf 31 634 Punkte. Enel legten rund ein Prozent zu. Händler erklärten, das nicht zu Stande gekommene Übernahmeangebot für den tschechischen Energiekonzern CEZ sei von den Anlegern mit Erleichterung aufgenommen worden. ENI legten dank erneuter Spekulationen um einen Übernahmeversuch der britischen Enterprise Oil 0,3 % zu. Die Finanzwerte tendierten uneinheitlich.

STOCKHOLM - Die Börse Stockholm legte moderat zu. Der OMX-Index stieg um 0,7 % auf 834,6 Punkte. Fester waren vor allem Technologie- und Telekomaktien. Nokia legten 0,8 % zu und Ericsson gewannen fast ein Prozent. Deutlich schwächer waren die Aktien des Maschinenbauunternehmens Atlas Copco , die aufgrund des altersbedingten Rücktritts von Konzernchef Giulio Mazzalupi 1,7 % verloren.

WIEN - Die Wiener Börse drehte zu Mittag stärker ins Minus. Der ATX-Index verlor 0,4 % auf 1 113,8 Zähler. Mit OMV , Erste Bank sowie RHI tendierten Schwergewichte schwächer. Voest-Alpine profitierten von der Höherstufung durch UBS und legten 0,9 % zu.

BRÜSSEL - Die Börse Brüssel notierte etwas leichter. Der Bel-20-Index gab 0,2 % auf 2 663,4 Punkte nach. Hervor stachen Ion Beam Applications , die 2,8 % abgaben. Händler erklärten, der am Vortag bekannt gewordene Rücktritt des Firmenvorsitzenden Jean-Claude Delobel sei von den Investoren negativ aufgenommen worden. Gewinnmitnahmen schwächten zudem auch Fortis und Dexia.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×