Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2000

19:53 Uhr

LONDON. Die europäischen Börsen haben am Donnerstag nach teils schwächerem Beginn ausnahmslos fester geschlossen. Händler nannten zur Begründung für die am Nachmittag anziehenden Kurse die Vorgaben aus den USA. Dort hatten der Dow-Jones-Index und der Nasdaq-Index am Donnerstag nach einer Rede des US-Notenbankpräsidenten Alan Greenspan zugelegt. Analysten hatten die Rede teils so interpretiert, dass die US-Notenbank im August die Zinsen voraussichtlich nicht anheben wird. Zu den Gewinnern an den Börsen gehörten vor allem Technologie-Titel. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis zum Abend um 0,3 Prozent auf 5050,05 Zähler. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte um 0,43 Prozent auf 5317,63 Punkte.

LONDON - FTSE-Index behauptet An der Londoner Börse ist der FTSE-100-Index 3,6 Punkte auf 6469 Zähler gestiegen. Verluste verbuchten vor allem Einzelhändler, nachdem Zeitungen über größere Preisnachlässe des US-Branchenführers von Wal-Mart in seinem ersten Supermarkt in Großbritannien berichtet hatten. Kingfisher war zudem von einer Herabstufung belastet und fielen vier Prozent. Marks & Spencer gaben nach den jüngsten Geschäftszahlen erneut 4,1 Prozent nach.

ZÜRICH - SMI-Index behauptet Die Schweizer Börse hat behauptet geschlossen. Der SMI-Index legte 0,17 Prozent auf 7946,7 Punkte zu. ABB gaben nach der Vorlage von Quartalszahlen 3,7 Prozent auf 201,25 sfr nach. Negativ wurden auch die Zahlen von Sulzer und Clariant aufgenommen, die 35 sfr auf 1135 sfr beziehungsweise 24 sfr auf 600 sfr abgaben.

PARIS - CAC-Index fester In Paris hat der CAC40-Index 1,06 Prozent fester mit 6563,77 Zählern geschlossen. Die Aktien des Börsenneulings Vivendi Environment beendeten ihren ersten Handelstag mit 33,88 Euro. Der Ausgabepreis hatte 34 Euro und 32,50 Euro für Privatanleger betragen. France Telecom gaben 2,3 Prozent nach. Einem Zeitungsbericht zufolge soll das Unternehmen ein Übernahmeangebot von mehr als 50 Milliarden Dollar für den US-Konzern VoiceStream abgegeben haben. Das Unternehmen dementierte erneut, Interesse an Voicestream. Kreisen zufolge soll die Deutsche Telekom ein Angebot in dieser Größenordnung vorgelegt haben.

> MAILAND - Mib30-Index fester Der MIB30-Index an der Börse in Mailand hat 1,04 Prozent fester mit 48.735 Zählern geschlossen. Im Fokus lagen Seat und die Internet-Tochter von Telecom Italia, tin.it. Zeitungsberichten zufolge soll Seat das Monopol für Telefonbücher bereits früher als geplant abgeben. Die italienische Regulierungsbehörde habe dies als Bedingung für den geplanten Zusammenschluss mit der tin.it gefordert. Seat fielen um fast drei Prozent auf 3,99 Euro, Telecom Italia stiegen um 0,68 Prozent. Finmeccanica stiegen 3,55 Prozent. Merrill Lynch hatte zuvor ein Kursziel von 2,18 Euro genannt.

MADRID - Ibex-Index deutlich im Plus An der Börse in Madrid hat der Ibex-Index 1,25 Prozent auf 10.986,1 Punkte zugelegt. Die Telefonica-Internet - Tochter Terra gewann 9,3 Prozent nach Äußerungen, wonach der Fusionsprozess mit Lycos gut voranschreite. Telefonica stiegen 1,22 Prozent und profitierten von der Nachricht, dass die niederländische Regierung ihren Anteil an KPN Telecom reduzieren könnte. Händlern zufolge rückt ein Zusammenschluss von Telefonica und KPN wieder in den Bereich des Möglichen. Die spanische Regierung steht einer Fusion aber weiter skeptisch gegenüber. AMSTERDAM - AEX-Index steigt An der Amsterdamer Börse hat der AEX-Index 0,6 Prozent auf 684,35 Punkte zugelegt. ING verloren 2,25 Prozent auf 69,11 Euro. ING hatte zuvor bekannt gegeben, mehrere Sparten des US-Versicherers Aetna zu kaufen. UPC stiegen 7,4 Prozent nach der Bekanntgabe von Plänen, mit dem internationalen Bereich der ExciteAtHome zu einem der führenden europäischen kabelgestützten Internetanbietern zusammen zu gehen. KPN gaben weiter nach.

WIEN - ATX-Index freundlich An der Wiener Börse ist der ATX-Index um 1,20 Prozent auf 1108,44 Punkte gestiegen. Im Mittelpunkt standen Bank Austria , die auf 51 Euro von zuvor 50 Euro stiegen. Einem Zeitungsbericht zufolge will sich die deutsche HypoVereinsbank mit 25 Prozent plus einer Aktie an dem österreichischen Institut beteiligen.

BRÜSSEL - BEL20-Index fester In Brüssel hat der Bel20-Index 0,81 Prozent fester mit 3024,89 Punkten geschlossen. Die Titel des Handelskonzerns GIB stiegen 7,9 Prozent nach wieder aufgeflammten Übernahmegerüchten. Das Unternehmen dementierte allerdings, dass es eine neue Entwicklung in entsprechenden Verhandlungen mit der französischen Carrefour gebe.

STOCKHOLM - OMX-Index aufwärts Die Stockholmer Börse hat fester geschlossen. Der OMX-Index gewann 1,99 Prozent auf 1425,53 Punkte. Ericsson stiegen am Tag vor der Bekanntgabe der Halbjahreszahlen 4,6 Prozent auf 205 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×