Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2001

19:21 Uhr

rtr KÖLN. Die Condomi AG hat im zweiten Quartal des zum 30. Juni endenden Geschäftsjahres 2000/01 ihren Umsatz im Vergleich zu den ersten drei Monaten zweistellig und das Ergebnis dreistellig gesteigert. Der Umsatz sei von Oktober bis Dezember um 46,5 % auf 12,5 (8,5) Mill. DM geklettert, während das Vorsteuerergebnis (Ebit) um 115,6 % auf 2,1 (0,97) Mill. DM gewachsen sei, teilte der Kondomhersteller am Freitag mit. Im ersten Halbjahr sei damit der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 223 % und das Ebit um 342 % gestiegen.

Laut Condomi-Finanzvorstand Jens Große-Allermann lag die Ebit-Marge im Berichtszeitraum bei 16,82 %.

Die Ergebnissteigerung sei unter anderem auf die Kooperation mit dem deutschen Marktführer für Selbstmedikationsprodukte, MCM Klosterfrau, die Einführung der neuen Produktserie " Condomi.com " und die Vertriebsausweitung zurückzuführen, teilte Condomi weiter mit. Die Zusammenarbeit mit den beiden britischen Drogeriemarkt-Ketten Boots ab März 2001 und Superdrug ab April 2001 würden sich im dritten und vierten Quartal positiv auswirken, hieß es.

Der vor zwölf Jahren von drei Studenten gegründete Kondomhersteller deckt von der Rohstoffbeschaffung über Herstellung und Marketing bis hin zum Verkauf der Präservative die komplette Wertschöpfungskette ab. Seit der Übernahme der Mehrheit am polnischen Wettbewerber Unimil SA Ende 1999 gilt Condomi als Europas größter Kondomhersteller.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×