Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2003

11:55 Uhr

Expansion fortgesetzt

Rotkäppchen schluckt Geldermann-Sekt

Der ostdeutsche Sektproduzent Rotkäppchen (Freyburg) schluckt die badische Privatsektkellerei Geldermann (Breisach) und setzt damit seine Expansion fort. Das teilten die Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH am Dienstag mit. Rotkäppchen übernimmt bei Geldermann die Anteilsmehrheit und die Geschäftsführung.

HB/dpa BREISACH/FREYBURG. Geldermann ist für Rotkäppchen die zweite Firmenübernahme. Vor rund zwei Jahren hatte das Sekthaus die Marken Mumm, Jules Mumm sowie MM mit den Standorten Hochheim und Eltville (Hessen) übernommen und avancierte damit zum Marktführer im deutschen Sektmarkt. Das vergangene Jahr schloss Rotkäppchen-Mumm mit einem Absatzrekord von über 51 Millionen Flaschen ab.

Die Privatsektkellerei Geldermann befindet sich seit 1838 in Familienbesitz. Nach eigenen Angaben gehört das Unternehmen zu den führenden Herstellern bei Premiumsekt. Als Flaschengärung werden die Sekte nach dem traditionellen Verfahren hergestellt, das auch für den Champagner angewendet wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×