Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2003

06:43 Uhr

Experten-Talk

Sicher zum Ziel – über den Wolken und auf der Schiene

VonGary Conkright (CEO und Chairman of the Board, SmartSignal)

Unternehmen versuchen bereits seit langer Zeit, Unvorhersehbares berechenbarer zu machen: Der Einsatz von Frühwarnanwendungen beispielsweise spart Airlines Geld und den Passagieren Stress.

Mobilität - das bedeutet für viele Menschen Reisen per Auto, Bahn oder Flugzeug. Sicherheit ist hierbei ein nicht zu unterschätzender Faktor, der vor allem für Airlines extrem wichtig ist - Passagiere werden ebenso kontrolliert und durchleuchtet wie das Gepäck. Doch was ist mit den Jets selbst? Wie werden sie gewartet, wie garantieren die Ingenieure das Fluggäste sicher, pünktlich und ohne Ausfälle an ihr Ziel kommen? Und wie wird bereits vor der Wartung sicher gestellt, dass Triebwerke, Motoren und Tragflächen keine Mängel aufweisen, sondern einwandfrei nach vorher festgelegten Richtlinien funktionieren?

Genau hier ist momentan eine Revolution im Gange. Erstaunlicherweise findet sie nicht in Silicon Valley, New York oder einem anderen High-Tech-Zentrum dieser Welt statt, sondern in den kapitalintensiven Branchen, die lange als Old Economy belächelt wurden. Die Industriezweige, die Menschen mobil machen, sind die Vorreiter dieser Bewegung. Der Garant dafür sind Frühwarntechnologien, die sich sofort melden, wenn Motoren, Triebwerke oder andere Geräte vorher festgelegte Grenzwerte über- oder unterschreiten. Der Einsatz einer solchen Software bedeutet vor allem für die Luftfahrtindustrie enorme Kostenersparnisse.

Doch wie spart der Einsatz einer Frühwarnanwendung Airlines Geld und den Passagieren Stress? Rollt das Flugzeug bereits zur Startbahn und die gefürchtete rote Lampe, die Triebswerksprobleme signalisiert, leuchtet auf, ist es eigentlich bereits zu spät. Der Jet muss wieder zurück zum Gate und repariert werden. Für die Passagiere bedeutet dies verpasste Meetings, Anschlussflüge oder Urlaube, dazu noch jede Menge Nerverei und zusätzliche Kosten für die Buchung von Ersatzflügen. Nicht gerade das, was man sich unter Mobilität vorstellt. Auf der anderen Seite können die Aufwendungen der Fluglinien für solchen unplanmäßigen Wartungsarbeiten leicht in die Millionen gehen: Neben den Reparaturen bedeuten Verspätungen, Ausfälle, der Transfer von Ersatzgerät und der Wechsel von Kunden zum Wettbewerb hohe Verluste.

Mit einer Frühwarntechnologie würde die Fluglinie Tage oder gar Wochen vor dem blickenden Warntechnologien wissen, wann die Leistungen eines Triebswerks von der eingespeicherten Norm abweichen - und könnte dies während einer regulär angesetzten Wartung beheben. Für Industriezweige wie die Luftfahrt oder der Schienenverkehr, die die Mobilität von Menschen fördern oder gar erst ermöglichen, bedeutet der Einsatz von Frühwarntechnologien nicht nur eine höhere Kundenzufriedenheit, sondern möglicherweise auch das Überleben auf einem heiß umkämpften Markt. Der Ausfall eines Triebwerks kostet eine Airline durchschnittlich 1,5 Millionen US-Dollar - Geld, das sicherlich gut an anderer Stelle eingesetzt werden könnte. Viele internationale Fluggesellschaften heben beispielweise nicht ab, bevor ihre Triebwerke nicht von einem Frühwarnsystem überprüft wurde und befördern so täglich Millionen von Passagieren sicher an Tausende verschiedener Ziele auf dem gesamten Erdball.

Momentan entscheiden sich vor allem Fluglinien oder Bahngesellschaften für den Einsatz von Frühwarntechnologien. In Zukunft aber wird es sicherlich auch Autos geben, die beispielsweise diagnostizieren, wenn ihre Bremsbeläge abgefahren sind, und den Fahrer rechtzeitig warnen. Auch in der Medizintechnik ist der Einsatz solcher Applikationen denkbar. Unternehmen versuchen bereits seit langer Zeit, Unvorhersehbares berechenbarer zu machen, beispielsweise in der Wetter-, Erdbeben- oder Orkanforschung, aber auch bei der Prognose von Einkaufsmustern und-trends. Unternehmen, die in der Lage sind, solche Muster vorherzusagen, haben einen klaren Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Passagiere und Gäste von Airlines und Bahngesellschaften, die in Frühwarnsysteme investieren, profitieren davon: Sie erreichen ihre Ziele ohne unnötige Wartezeiten wegen unplanmäßiger Reparaturen, Ausfällen oder Betriebsstörungen - und können ihre Reise genießen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×