Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2001

21:13 Uhr

Handelsblatt

Extreme Networks: Prognosen getroffen – Analysten unzufrieden

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Ergebnisse sind Schall und Rauch, wenn Konsensschätzungen nicht erfüllt werden. Zwar hat der Telekomausstatter Extreme Networks die Konsensschätzungen erfüllen, allerdings gingen Anleger davon aus, dass das Unternehmen die Prognosen übertreffen wird.

Der Kurs des Papiers musste daher in den frühen Handelsstunden Kurseinbußen von 14 Prozent hinnehmen. Extreme Networks konnte im zweiten Quartal einen Gewinn von elf Cents pro Aktie erzielen und damit die Erwartungen treffen. Der Umsatz kletterte auf 144,7 Millionen Dollar und konnte damit die Konsensschätzungen um 1,5 Millionen Dollar übersteigen.



Obwohl Extreme Networks die Prognosen übertreffen konnte sind Anleger besorgt darüber, dass der Investitionsrückgang im Sektor der Telekomausstatter auch das Unternehmen treffen wird. Das Analystenhaus Thomas Weisel stuft das Papier daher von "aggressiv kaufen" auf "kaufen" ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×