Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2000

08:52 Uhr

Fachmagazine für amerikanischen Markt werden eingestellt

Computec stoppt US-Geschäft wegen hoher Verluste

Statt neue Investitionen in zweistelliger Millionen-Dollar-Höhe zu tätigen, hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, das Personal der US-Tochter drastisch zu reduzieren.

Reuters FRANKFURT. Die am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gelistete Computec AG stellt das verlustreiche Geschäft in den USA ein und rechnet deshalb im dritten Quartal mit erheblichen Restrukturierungskosten. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wird es die Fachmagazine für den amerikanischen Markt einstellen, weil sie weit hinter den geplanten Umsatzzahlen zurückgeblieben sind. Statt neue Investitionen in zweistelliger Millionen-Dollar-Höhe zu tätigen, habe sich das Unternehmen dazu entschlossen, das Personal der amerikanischen Tochtergsellschaft drastisch zu reduzieren und sie künftig nur noch Inhalte für das europäische Geschäft produzieren zu lassen.

Computec kündigte ab, dass die Restrukturierung innerhalb der kommenden drei Monate vollzogen werde. Mit dem Abschluss des dritten Quartals werde das Unternehmen das US-Geschäft voraussichtlich bereinigen. Dann sollten sich letztmals Verluste aus dem Wertberichtigungsbedarf und den Rückstellungen für Restrukturierungskosten widerspiegeln. Die Verluste aus dem amerikanischen Geschäft seien jedoch größtenteils im Konzernergebnis der Vorquartale enthalten gewesen. Kumuliert werde sich das Gesamtergebnis im Konzern im dritten Quartal auf einen Verlust von 33 Mill. DM belaufen, hieß es. Darin sei allerdings das außerordentliche Ergebnis von 18 Mill. DM aus dem Verkauf der Online-Aktivitäten an Gameplay enthalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×