Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2001

13:47 Uhr

vwd PRAG. Das Haushaltsdefizit der Tschechischen Republik hat sich im Jahr 2000 auf 46,1 (29,6 )  Mrd. CZK erhöht und liegt damit über dem von der Regierung geplanten Fehlbetrag von 35,2  Mrd. CZK. Wie ein Sprecher des Finanzministeriums am Dienstag sagte, erreichten die Gesamteinnahmen zwischen dem 1. Januar 2000 und dem 15. Januar 2001 eine Summe von 586,2  Mrd. CZK, während die Gesamtausgaben bei 632,3 Mrd Euro lagen. Das höher als erwartet eingetroffene Defizit wurde hauptsächlich mit Mindereinnahmen bei der Verbrauch- und Mehrwertsteuer begründet, da der Kraftstoffverbrauch wegen des höheren Preises zurückgegangen sei.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×