Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2002

00:20 Uhr

Fels erweist sich als Bremsklotz

Warnsignal

VonUlf Sommer

Die US-Wirtschaft wird sich erholen. Darauf deuten immer mehr Konjunkturdaten und Frühindikatoren hin. Doch die Aufwärtsbewegung wird langsam und schwach ausfallen. Auch das belegen die Zahlen.

Vor allem das Verbrauchervertrauen dämpft die Hoffnungen. Erst stemmte sich der Konsument wie ein Fels in der Brandung dem Abschwung entgegen, indem er sich die Stimmung nicht vermiesen ließ und weiter Geld ausgab. Messbar in dem Verbrauchervertrauen, wie ihn beispielsweise die angesehene Universität Michigan ermittelt. Monatelang blieb der Index stabil.

Doch der Fels erweist sich jetzt als Bremsklotz. Gerade weil er nicht eingebrochen ist, darf von den Verbrauchern kein nennenswerter Beitrag zur Konjunkturerholung erwartet werden. Denn nur wenn das Ausgangsniveau sehr niedrig ist - was es aber nicht ist -, sind große Wachstumsraten zu erwarten. Doch wer auch in der Rezession viel Geld ausgegeben hat, ist im Aufschwung zu keinen großen Sprüngen fähig. Ohne den Verbraucher wird aber jede Erholung schwach bleiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×