Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2002

10:47 Uhr

Finanzamt überprüft die Gemeinnützigkeit von Greenpeace

Steuerprüfung bei Greenpeace

Das Finanzamt Hamburg prüft derzeit die Bücher der Umweltschutzorganisation Greenpeace.

dpa HAMBURG. Die Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland, Brigitte Behrens, betonte am Mittwoch in Hamburg: "Wir sind überzeugt, dass die jetzige Steuerprüfung eine Routinesache und nicht politisch motiviert ist".

Nach der Teilnahme von Greenpeace-Aktivisten bei Protesten gegen den Castor-Atommülltransport nach Gorleben im vergangenen November hatte Niedersachsens Innenminister Bartling (SPD) die Gemeinnützigkeit der Umweltorganisation in Frage gestellt. Bartling hatte Hamburgs Innensenator Roland Schill (Schill-Partei) um eine Prüfung gebeten, ob Greenpeace die Gemeinnützigkeit entzogen werden sollte.

"Die Steuerprüfung erfolgt zufällig im zeitlichen Zusammenhang", meinte Behrens. Greenpeace habe mit der Mitte Dezember begonnenen Prüfung gerechnet, weil die letzte bereits fast acht Jahre zurück liegt. Frühere Prüfungen hätten nach Angaben der Geschäftsführerin keine Gründe ergeben, die Gemeinnützigkeit von Greenpeace in Frage zu stellen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×