Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2011

14:03 Uhr

25 Prozent Rückgang

Investoren halten wegen Krise die Füße still

Die Euro-Schuldenkrise bremst zunehmend auch die Finanzinvestoren aus. Beteiligungsfirmen investierten im dritten Quartal in Deutschland mit 1,47 Milliarden Euro rund ein Viertel weniger als in den drei Monaten zuvor.

Eine riesige Euro-Münze überragt Menschen in Frankfurt. dpa

Eine riesige Euro-Münze überragt Menschen in Frankfurt.

FrankfurtDas teilte der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) mit.Ein wesentlicher Grund seien die erschwerten Finanzierungsbedingungen. Private-Equity-Häuser kaufen Unternehmen auf Pump, aber derzeit fehlen die Kredite. Denn Banken halten ihr Geld angesichts drohender Verluste auf europäische Staatsanleihen lieber zusammen. Für zusätzliche Verunsicherung sorgen die schlechteren Konjunkturaussichten auch in Deutschland.

Auch für das Schlussquartal ist der Verband eher zurückhaltend, da an den Märkten keine schnelle Besserung in Sicht ist. Es bleibe abzuwarten, ob sich der Wachstumstrend der vergangenen vier Halbjahre fortsetze, sagte BVK-Geschäftsführerin Ulrike Hinrichs. Vor allem dank einer starken ersten Jahreshälfte ist das Investitionsniveau in den ersten neun Monaten mit 4,7 Milliarden Euro so hoch wie im gesamten Vorjahr. Finanzinvestoren haben demnach Geld in 877 deutsche Unternehmen angelegt. Den mit Abstand größten Anteil machen klassische Firmenübernahmen aus, nur gut zehn Prozent sind Investitionen in junge Unternehmen (Venture Capital).

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×