Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2017

14:36 Uhr

Agentur Magnum

Frisches Geld für legendäre Fotos

VonMichael Maisch

Seit 70 Jahren existiert die Fotoagentur Magnum mittlerweile. Jetzt hat sie zum ersten Mal Investoren von außen an Bord geholt – darunter eine Deutsche, die bereits durch andere erfolgreiche Deals aufgefallen ist.

Das berühmte Foto des Schauspielers entstand 1955 auf dem Times Square in New York. ©Dennis Stock / Magnum Photos

James Dean

Das berühmte Foto des Schauspielers entstand 1955 auf dem Times Square in New York.

FrankfurtDie Hände tief in den Taschen vergraben, den Kopf gesenkt, die Zigarette schief im Mundwinkel stapft James Dean durch den Regen am New Yorker Times Square – das Schwarz-Weiß-Foto ist nur eines von vielen Bildern der Agentur Magnum, die über die Jahrzehnte hinweg zu Ikonen wurden. Seit 70 Jahren existiert die Kooperative mittlerweile, jetzt dürfen sich zum ersten Mal Investoren von außen beteiligen. Damit wird eine neue Ära für die legendäre Fotoagentur eingeleitet.

Als sich die Magnum-Fotografen vor etwa einem Jahr in London trafen, um über neue Mitglieder abzustimmen, wurde auch die Grundlage für einen Deal gelegt, der jetzt vollzogen wurde. Die Deutsche Nicole Junkermann wird gemeinsam mit Jörg Mohaupt bei einer neugegründeten Tochter der Agentur namens Magnum Global Ventures einsteigen. Junkermann beteiligt sich als Unternehmerin an diversen Firmen aus dem Medien- und Technologieuniversum.

Das Foto von Ernesto Guevara (Che) entstand in Havanna während seiner Zeit als Industrieminister (1961-1965). ©Rene Burri / Magnum Photos

Ernesto Guevara

Das Foto von Ernesto Guevara (Che) entstand in Havanna während seiner Zeit als Industrieminister (1961-1965).

Ihr bisher bekanntester Deal dürfte die Sportvermarktungsagentur Infront sein, die sie 2009 gemeinsam mit dem inzwischen verstorbenen ehemaligen Adidas-Chef Robert Louis Dreyfus aus dem zerfallenden Imperium von Leo Kirch herausgekauft hatte. Später übernahm der Finanzinvestor Bridgepoint Infront für über 500 Millionen Euro. Mohaupt ist ebenfalls als Tech-Investor bekannt und investiert als Privatmann in die Fotoagentur.

Zur exakten Höhe des Investments in Magnum wollen sich die Beteiligten nicht äußern. Junkermann und Mohaupt werden in die Führung von Magnum Global Ventures einziehen und dort gemeinsam mit dem Chef der Agentur, David Kogan, und vier weiteren Mitgliedern der Kooperative sitzen.

Martin Luther King während seiner Rückkehr in Baltimore nach der Verleihung des Friedensnobelpreises im Jahr 1964. ©Leonard Freed / Magnum Photos

Martin Luther King

Martin Luther King während seiner Rückkehr in Baltimore nach der Verleihung des Friedensnobelpreises im Jahr 1964.

Magnum Global wird eine Tochter von Magnum Photos International sein, der eigentlichen Agentur, die nach wie vor den Fotografen gehören wird. Diese werden auch die volle Kontrolle über ihre Werke inklusive der Nutzungsrechte behalten. Die neue Tochter soll die übrigen Vermögenswerte von Magnum kontrollieren, dazu gehören zum Beispiel die Büros in Paris, London, New York und Tokio.

Junkermann reizt an dem Investment vor allem der Anspruch und der Einfluss der Magnum-Fotografen: „Ich werde niemals vergessen, wie  ich ein Bild der Proteste auf dem Pekinger Tiananmen Platz 1989 gesehen habe. Es hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen“. Aber das neue Investoren-Duo soll auch helfen, Magnum noch weiter in die digitale Welt zu führen. „Wir begrüßen ihre Expertise und wissen, dass sie sehr viel zur Entwicklung der Agentur beitragen können“, beschreibt Magnum-Chef Kogan die neue Aufgabe von Junkermann und Mohaupt.

 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×