Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2012

17:23 Uhr

Aktien-Empfehlungen

Investoren, mehr Mut!

Die Analysten von JP Morgan haben ihre Einschätzung zu Unternehmen geändert, die stark von der Konjunktur abhängen. Manche dieser Zykliker böten Chancen für Anleger, sagen sie. Darunter auch zwei deutsche Konzerne.

BMW: JPMorgan-Analysten empfehlen Aktien des Münchener Autobauers. dpa

BMW: JPMorgan-Analysten empfehlen Aktien des Münchener Autobauers.

FrankfurtDie Strategen von JP Morgan Cazenove empfehlen zyklische Titel neuerdings mit „neutral“; bislang hatten sie empfohlen, die sogenannten Zykliker zu verkaufen. Dabei sehen sie mehr Potenzial für Aktien, die von einer Erholung der US-Konjunktur profitieren als von Dividendentiteln, die stark von der chinesischen Wirtschaft abhängen. Viele Zykliker waren in den vergangenen Monaten deutlich zurückgefallen, Stahlkonzerne beispielsweise.

Zweifel an einer nachhaltigen Konjunkturerholung blieben allerdings, schreiben die JP Morgan-Experten. Angesichts der jüngsten Stabilisierung der Einkaufsmanagerindizes und der vergleichsweise schlechten Kursentwicklung zyklischer Titel hätten sie ihre Anlageempfehlung aber geändert.

Aktien Eurostoxx 600 Dividendenrendite

Platz 12

Iberdrola zählt zu den größten Energieversorgern in Europa. Mit seinen Dienstleistungen erreicht das spanische Unternehmen rund 16 Millionen Kunden, neun Millionen davon in Spanien.

Dividendenrendite: 9,6 Prozent*

*die angegebenen Dividendenrenditen beziehen sich auf das abgelaufene Geschäftsjahr, also bereits gezahlte Dividenden. Die Angaben lassen keine Rückschlüsse auf künftige Ausschüttungen zu. Telefonica bspw. hat bereits angekündigt, für das laufende Geschäftsjahr keine Dividende zahlen zu können.

Platz 11

Firstgroup ist eines der führenden Transportunternehmen in Großbritannien und Nordamerika mit einem Volumen von 2.5 Milliarden Passagieren jährlich.

Dividendenrendite: 10,3 Prozent

Platz 10

France Telecom ist ein globaler Telekommunikationskonzern, der in den Bereichen Festnetz, Mobilfunk und Internet tätig ist. Insgesamt betreut das Unternehmen mehr als 182 Mio. Kunden.

Dividendenrendite: 10,5 Prozent

Platz 9

Tele2 ist ein schwedisches Telekommunikationsunternehmen, das weitestgehend in Europa agiert. Derzeit nutzen in 11 europäischen Staaten insgesamt über 30 Millionen Menschen die Dienste von Tele2.

Dividendenrendite: 11,05 Prozent

Platz 8

TDC ist die größte Telefongesellschaft Dänemarks mit Sitz in mehreren europäischen Ländern.

Dividendenrendite: 11,37 Prozent

Platz 7

Portugal Telecom ist ein weltweit operierender Telefondienstleister mit Hauptsitz in Portugal. Als international tätiger Konzern ist das Unternehmen in sämtlichen Segmenten der Telekommunikationsbranche tätig.

Dividendenrendite: 11,48 Prozent

Platz 6

Telefonica ist ein spanischer Telekommunikationsanbieter. Das Unternehmen ist primär in spanisch oder portugiesisch sprechenden Ländern vertreten.

Dividendenrendite: 11,62 Prozent

Platz 5

Greek Organisation of Football Prognostics (OPAP) ist ein griechischer Lotterie- und Sportwettenanbieter. Das Unternehmen ist Europas größter Wettanbieter.

Dividendenrendite: 11,89 Prozent

Platz 4

Die Telenet Group Holding ist ein belgisches Telekommunikationsunternehmen und der grösste Kabelnetzbetreiber in Belgien. Das Kabelnetz erstreckt sich über die Region Flandern und deckt 61% der Haushalte in Belgien ab. Telenet betreut mehr als zwei Millionen Kunden.

Dividendenrendite: 12,51 Prozent

Platz 3

Actividades de Construcción y Servicios ist eine spanische Unternehmensgruppe, die im internationalen Bausektor tätig ist.

Dividendenrendite: 12,95 Prozent

Platz 2

Die Man Group ist ein international tätiger Finanzdienstleister mit Sitz in London. Der Schwerpunkt der Unternehmensgruppe liegt auf alternativen Investmentprodukten.

Dividendenrendite: 18,65 Prozent

Platz 1

Cairn Energy ist einer der großen europäischen Öl-Explorer.

Dividendenrendite: 85 Prozent*

*Cairn Energy hat in diesem Jahr eine Sonderdividende ausgeschüttet von 160 Pence je Aktie. Das Geld stammt aus dem Verkauf des Indiengeschäfts des Unternehmens. Die hohe Dividendenrendite 2012 lässt also keinerlei Rückschlüsse auf künftige Ausschüttungen zu.

Innerhalb des zyklischen Sektors bewerten sie Minen-, Stahl- und Invstitionswerte weiterhin mit „underweight“. Optimistischer sind sie bei Hotel-, Medien-, Software- und Freizeitwerten. Zu den Aktien, die JP Morgan mit „overweight“ bewertet, zählen BMW und SAP.

Derweil ist der Dax im Tagesverlauf wieder unter 7000 Punkte gerutscht. Einige neue Belastungsfaktoren in einem eher abwartenden Markt hätten zu der Korrektur geführt, sagten Händler. Die Meldung, wonach die mit Finanzproblemen kämpfende spanische Provinz Katalonien den Staat um Finanzhilfen von 5,0 Milliarden Euro gebeten hat, sorgte für Unruhe. Zudem droht der Tropensturm „Isaac“ auf seinem Weg zur US-Südküste nun doch zum Hurrikan zu werden. Das könnte den Ölpreis nach oben treiben und die Börsen belasten, hieß es.

Aktien Eurostoxx 600 KGV

Platz 12

ACS ist ein spanischer Baukonzern, der sich auf die Entwicklung, den Bau und das Management von Infrastruktureinrichtungen spezialisiert hat.

KGV: 5,85

Das KGV ist jeweils das geschätzte Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für das Gesamtjahr 2012

Quelle: Bloomberg

Platz 11

Swiss Life konzentriert sich auf Versicherungsprodukte und Dienstleistungen für den Vorsorgebereich. Im Bereich Vorsorge zählt der Konzern zu den Marktführern in der Schweiz und ist bei Lebensversicherungen in Europa unter den Top Ten.

KGV: 5,81

Platz 10

Telecom Italia ist einer der großen europäischen Telekom-Konzerne.

KGV: 5,68

Platz 9

Vedanta Recources ist eine britische Bergbaugesellschaft. Die Interessen des Unternehmens liegen in den Bereichen Aluminium, Kupfer, Zink, Eisenerz und außerdem im Bereich kommerzieller Energie.

KGV: 5,52

Platz 8

ING Group zählt zu den großen europäischen Finanzkonzernen.

KGV: 5,49

Platz 7

Autobauer Renault hat zuletzt ein wenig den Anschluss an die Konkurrenten verloren.

KGV: 5,40

Platz 6

KBC Group ist ein Finanzkonzern aus Benelux. Er war in der Finanzkrise in Schwierigkeiten geraten, hat sich zuletzt einigermaßen stabilisiert.

KGV: 5,21

Platz 1

Cairn Energy ist einer der großen europäischen Öl-Explorer.

Dividendenrendite: 85 Prozent*

*Cairn Energy hat in diesem Jahr eine Sonderdividende ausgeschüttet von 160 Pence je Aktie. Das Geld stammt aus dem Verkauf des Indiengeschäfts des Unternehmens. Die hohe Dividendenrendite 2012 lässt also keinerlei Rückschlüsse auf künftige Ausschüttungen zu.

Platz 4

Petropavloski ist einer der führenden russischen Goldförderer.

KGV: 4,69

Platz 3

PostNL ist im Mai 2011 aus TNT hervorgegangen. Dabei umfasste die alte TNT sowohl das traditionelle Postgeschäft der Royal TPG Post als auch den Logistik- und Expressanbieter TNT.

KGV: 4,38

Platz 2

Porsche gehört - gemessen am KGV - zu den günstigsten Aktien Europas

KGV: 4,37

Platz 1

Greek Organisation of Football Prognostics (OPAP) ist ein griechischer Lotterie- und Sportwettenanbieter. Das Unternehmen ist Europas größter Wettanbieter.

KGV: 4,32

Ferner warten Anleger nervös auf die Rede von Fed-Präsident Ben Bernanke auf einer Notenbankkonferenz in Jackson Hole am Freitag. Händler Markus Huber von ETX Capital sagte: „Alles in allem besteht im Moment zu diesen Preisen kein größeres Kaufinteresse. Viele Anleger erwarten den Dax weiterhin in einer Spanne zwischen 6880 und 7110 Punkten und warten mit ihrem Einstieg folglich wieder auf niedrigere Kurse.

Von

rtr

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

adagio

28.08.2012, 17:35 Uhr

Es schleicht sich seit Tagen hinauf, schleppend. Wie auf 8000 Höhenmetern unterhalb des Mount Everest. Da wird die Luft dünn. Seit Tagen ist das sichtbar. Nun drehen die Analysten die Manipulation um. Es wird KRACHEN! Draußen bleiben!

FITbusiness

28.08.2012, 21:13 Uhr

In den Empfehlungen sind viele Unternehmen mit sehr hoher Dividendenrendite aber auch sehr schlechter Aktienperformance. Bei einigen hat sich der Kurs sogar deutschlich schlechter entwickelt als die Div.rendite. Also teilweise Nullsummenspiel. Vieler der Unternehmen haben sinkende Umsätze und Gewinne. Daher wird oft versucht durch hohe Dividendenrenditen, Aktionäre, zu überzeugen. Das habe ich als Aktienanalyst täglich erleben müssen. Fazit: man kommt um fundamentale Analyse nicht herum.

UmlandtGerhard

29.08.2012, 18:06 Uhr

Nein! Merkel hat das Investitionsklima versaut!

Hunderte Milliarden und Billionen Gelder ins
Ausland verschmeissen = vorsätzliche Vernichtung
deutscher Wirtschaftskraft

Energiepreise extrem verteuern = Preisexplosion
(Strompreise stecken selbst in einem einfachen
Produkt hunderte, wenn nicht tausende Male drin)
und = Abwürgen der Kaufkraft der Bevölkerung

Beides zusammen = unwiderrufliches Herbeiprogrammieren
weiterer massiver Arbeitslosigkeit.

Das ist kein Börsenstandort für Leute, die Profite
machen wollen, sondern nur für Untergangskandidaten.

Merkel wird als die unfähigste Politikerin aller Zeiten
in die Geschichte eingehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×