Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.10.2015

21:53 Uhr

270.000 Kleinanleger wollen dabei sein

Börsengang von Italiens Post dreifach überzeichnet

Der Börsengang der italienischen Post lockt viele Kleinanleger: Einem Insider zufolge wollen rund 270.000 dabei sein. Insgesamt sei der Börsengang dreifach überzeichnet.

Italien bringt bis zu 38,4 Prozent der Post an den Kapitalmarkt. Reuters

Poste Italiane

Italien bringt bis zu 38,4 Prozent der Post an den Kapitalmarkt.

Rom/MailandRund 270.000 Kleinanleger wollen einem Insider zufolge beim Börsengang der italienischen Post dabei sein. Außerdem hätten mehr als 23.000 Angestellte des staatlichen Unternehmens ihr Interesse verbindlich bekundet, sagte die mit dem Vorgang vertraute Person am Dienstag. Insgesamt sei der Börsengang dreifach überzeichnet, sagte eine zweite Person.

Italien bringt bis zu 38,4 Prozent der Post an den Kapitalmarkt. Damit könnten 3,7 Milliarden Euro in die Staatskasse fließen. Das Finanzministerium hat eine Preisspanne von 6 bis 7,50 Euro je Aktie angesetzt. Kleinanlegern wird eine Bonus-Aktie für jeweils 20 reguläre Papiere angeboten, die sie mindestens ein Jahr nicht verkaufen dürfen. Zudem soll 2015 und 2016 jeweils mindestens 80 Prozent des Nettogewinns als Dividende an die Aktionäre gezahlt werden. Die italienische Post wurde vor 153 Jahren gegründet und ist mit 143.000 Mitarbeitern größter Arbeitgeber im Land.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×