Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2014

14:36 Uhr

3D-Drucker-Hersteller

Bestellung beflügelt Arcam

Die Aktien des schwedischen Herstellers von 3D-Druckern Arcam sind an der Stockholmer Börse angestiegen. Der Grund ist eine Bestellung des britischen Flugzeug-Zulieferers GKN von 3D-Druckern.

Ein 3D-Drucker auf der Computermesse CeBIT in Hannover. Arcam hat sich auf 3D-Drucker spezialisiert, die Bauteile aus Titan für die Medizintechnik- und Flugzeug-Industrie herstellen. dpa

Ein 3D-Drucker auf der Computermesse CeBIT in Hannover. Arcam hat sich auf 3D-Drucker spezialisiert, die Bauteile aus Titan für die Medizintechnik- und Flugzeug-Industrie herstellen.

Stockholm/ FrankfurtEine Bestellung des britischen Flugzeug-Zulieferers GKN hat Arcam am Donnerstag Auftrieb gegeben. Die Aktien des schwedischen Herstellers von 3D-Druckern stiegen an der Stockholmer Börse um 3,8 Prozent auf 194,50 Kronen.

Das Unternehmen hat sich auf 3D-Drucker spezialisiert, die Bauteile aus Titan für die Medizintechnik- und Flugzeug-Industrie herstellen. Vor allem Letzteres betrachten Experten als zukunftsträchtig, nachdem General Electric (GE) angekündigt hatte, Kraftstoff-Düsen des neuen Triebwerks "Leap" würden mit Hilfe von 3D-Druckern produziert.

Im laufenden Quartal hat Arcam Unternehmensangaben zufolge Bestellungen über sieben 3D-Drucker erhalten. Das ist genau so viel wie im gesamten zweiten Quartal des Vorjahres. Das Kurs/Gewinn-Verhältnis der Titel liegt nach Reuters-Daten bei etwa 104. Bei der Konkurrenz übertrifft der Kurs den Gewinn je Aktie im Schnitt nur um knapp das 19-fache.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×