Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2005

15:20 Uhr

Aktien

ABN Amro legen wegen Übernahmespekulationen zu

Übernahmespekulationen haben bei den Aktien der niederländischen Bank ABN Amro am Donnerstag einen deutlichen Kursanstieg ausgelöst.

dpa-afx AMSTERDAM. Übernahmespekulationen haben bei den Aktien der niederländischen Bank ABN Amro am Donnerstag einen deutlichen Kursanstieg ausgelöst. Wie ein Händler am Amsterdamer Aktienmarkt erklärte, nahmen die Spekulationen über einen möglichen Einstieg der Royal Bank of Scotland (RBS) ihren Ausgang an der Londoner Börse.

ABN Amro verbesserten sich bis 14.55 Uhr um 3,24 Prozent auf 20,40 Euro und RBS verteuerten sich um 0,68 Prozent auf 1 765,00 Pence. Der Stoxx50 legte gleichzeitig 0,42 Prozent auf 2 795,21 Punkte zu.

Das US-Investmenthaus Sanford Bernstein hatte zuvor die Chancen analysiert, die sich aus einem Zusammengehen von RBS und ABN Amro ergeben würden. Nach Ansicht der Experten besteht eine starke Überschneidung im Privatkundengeschäft in den USA, so dass sich erhebliche Synergieeffekte ausnutzen ließen. RBS und ABN Amro könnten gemeinsam zur zweitgrößten Bank im Mittleren Westen aufsteigen.

Der RBS wird in der Branche bereits seit längerem Interesse an einer Übernahme nachgesagt. Nach Darstellung von Sanford Bernstein verfügt der Finanzkonzern über flüssige Mittel in Höhe von drei bis vier Mrd. Euro. RBS-Chef Fred Goodwin hatte im Dezember erklärt, RBS sei nicht an einer Übernahme in Deutschland interessiert, schließe aber einen Zukauf in den Vereinigten Staaten nicht aus. Ein Sprecher von ABN Amro wollte am Donnerstag zu den Gerüchten keine Stellung nehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×