Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2015

14:25 Uhr

Airline in der Krise

Aktien von Cyprus Airways vom Handel ausgeschlossen

Die zyprische Airline Cyprus Airways steckt in der Krise. Sie ist nicht nur verschuldet, sondern gegen sie laufen auch Untersuchungen der EU-Kommission. Die Börse hat nun beschlossen Anleger zu schützen.

Cyprus Airways Flugzeuge stehen auf dem Flughafen in Larnaca auf Zypern. Die Airline wird in knapp zwei Wochen von der Börse genommen. dpa

Cyprus Airways Flugzeuge stehen auf dem Flughafen in Larnaca auf Zypern. Die Airline wird in knapp zwei Wochen von der Börse genommen.

NikosiaDie zyprische Börse nimmt die chronisch defizitäre Cyprus Airways von ihrem Kurszettel. Ab dem 13. Januar werden die Aktien der staatlich kontrollierten Fluggesellschaft nicht mehr gehandelt, wie die Börse am Freitag mitteilte. Damit solle Schaden von Anlegern abgewendet werden. Die Airline habe weder für 2012 noch 2013 sowie das erste Halbjahr 2014 Finanzberichte eingereicht.

Für Cyprus Airways bedeutet der Ausschluss von der Börse einen neuen Rückschlag. Derzeit untersucht die Europäische Kommission, ob die Airline 2012 und 2013 illegal vom Staat gestützt wurde. Sollte Cyprus Airlines das Geld zurückzahlen müssen, könnte es das Aus für die Fluggesellschaft mit ihren 500 Mitarbeiter bedeuten. Wann eine Entscheidung der EU-Kommission ansteht ist allerdings offen. Die Suche nach einem strategischen Investor scheiterte im vergangenen Jahr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×