Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2012

13:37 Uhr

Aktie eingebrochen

Verlust bei Sharp schockiert Anleger

Die Quartalszahlen von Sharp waren ein Desaster. Der japanische Elektronikkonzern plant zudem, rund 5000 Stellen abzubauen. Die Aktie des Unternehmens brach prompt ein - um über 28 Prozent.

Das Logo von Sharp auf einer Messe. AFP

Das Logo von Sharp auf einer Messe.

TokioDer riesige Verlust bei Sharp hat die Investoren schockiert. Die Aktie des japanischen Elektronik-Spezialisten brach am Freitag um gut 28 Prozent auf 192 Yen ein. Der große Konkurrent Sony, der am Vortag ebenfalls einen Verlust gemeldet und die Jahresprognose kassiert hatte, wurde im Vergleich dazu geschont: Das Papier verlor sieben Prozent auf 897 Yen.

Quartalsverlust: Sharp tritt auf die Kostenbremse

Quartalsverlust

Sharp tritt auf die Kostenbremse

Die Quartalszahlen von Sharp fielen deutlich schlechter aus als erwartet.

Sharp hatte für das Ende Juni abgeschlossene erste Geschäftsquartal tiefrote Zahlen von 138,4 Milliarden Yen (1,4 Mrd Euro) verbucht und den Abbau von 5000 Arbeitsplätzen angekündigt. Der japanischen Elektronik-Branche machen schon lange die gesunkene Nachfrage nach Fernsehgeräten und der starke Yen zu schaffen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×