Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2013

10:14 Uhr

Aktie im Fokus

BMW fährt von Erfolg zu Erfolg

Quelle:Börse am Sonntag

BMW-Aktien sind an der Börse derzeit auf der Überholspur. Kein Wunder: So gut wie im zweiten Quartal 2013 lief es für den Münchener Autobauer noch nie. Aber wie sind die Perspektiven des bayerischen Autokonzerns?

Der i3: Seit zwei Wochen produziert BMW das Elektroauto serienmäßig. Es soll zum Jahreswechsel in den Handel kommen und mindestens 34.950 Euro kosten. dpa

Der i3: Seit zwei Wochen produziert BMW das Elektroauto serienmäßig. Es soll zum Jahreswechsel in den Handel kommen und mindestens 34.950 Euro kosten.

München Im zweiten Quartal 2013 schreibt der bayerische Automobilhersteller BMW Traumzahlen. Dem Konzern gelingt es im laufenden Geschäftsjahr, sich auf vielen wichtigen Märkten besser als der Gesamtmarkt zu entwickeln. So hat BMW Marktanteile weiter ausgebaut. Dementsprechend hoch ist auch der Aktienkurs des Vorzeigeunternehmens.

Lohnt sich für Anleger auf diesem hohen Niveau überhaupt noch ein Einstieg? Die aktuellen Quartalszahlen können sich sehen lassen: 19,55 Milliarden Euro Umsatz, ein satter Konzernüberschuss von 1,39 Milliarden. BMW bestärkt dadurch einmal mehr seinen Ruf als Musterschüler der deutschen Wirtschaft.

Kein Wunder also, dass auch die Aktie des Automobil- und Motorradherstellers zunehmend Fahrt aufnimmt. Während das Wertpapier vor Jahresfrist noch bei einem Wert von um die 60 Euro zu haben war, müssen Anleger derzeit knapp 80 Euro hinblättern.

Besonders die starken Absatzzahlen in den USA machen Hoffnung, dass die Aktie auch weiterhin durchstartet. Während Konkurrent VW in der größten Volkswirtschaft der Welt schwächelt, stieg der Absatz der Marken BMW und Mini um 35,4 Prozent auf 30.546 Fahrzeuge. Die Kernmarke BMW verzeichnete gar ein Absatzplus von 45,7 Prozent auf 24.523 Autos. Aber auch die Innovationskraft der Münchener verleiht guten Grund für eine optimistische Zukunftsprognose.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

10.10.2013, 10:22 Uhr

So ist das, wenn langfristig gedacht wird - sprich in einem Familienunternehmen. Daimler zeigt, wie ein rein in wechselnder Anlegerhand befindliches Unternehmen über die Jahre enorme Werte vernichten kann. Und trotz des derzeitigen Aktienbooms sicher auch noch vernichten wird.

eddie

10.10.2013, 12:18 Uhr

Auch wenn die Zahlen deutlich frisiert sind... Gratulation an BMW für eine Erfolgreiche Strategie... Jetzt aber aufpassen auf die Chinesen! Das Abwandern von Know how darf nicht geschehen!!!

Account gelöscht!

10.10.2013, 15:27 Uhr

die Frage lautet: verkauft oder verleast BMW mehr?
Die hohen Absatzzahlen können bei lezterer Variante später auch nach hinten losgehen.

Mir persönlich würde es schon reichen, wenn BMW wasserdichte Leuchteinheiten baut; ich bin ja bescheiden.

Der nächste wird n Aston; fuck auf ´n langweiligen BMW.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×