Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2012

12:42 Uhr

Aktie im Fokus

Gagfah-Aktie im Höhenrausch

Anleger atmen auf: Dresden wird gegen Gagfah vorerst nicht vor Gericht ziehen. Die Abwendung der Milliardenklage beschert der Aktie ein Plus von 30 Prozent. Aber der Immo-Konzern hat noch ein Sorgenkind.

Das Firmenschild der Gagfah Group in Essen. dpa

Das Firmenschild der Gagfah Group in Essen.

Frankfurt

Die Aktie der Gagfah-Group erlebt heute einen erstaunlichen Höhenflug. Sie stieg zwischenzeitlich um mehr als 30 Prozent und kostet jetzt 5,43 Euro, wobei sie am Freitag noch 4,29 Euro wert war.

Grund für das Kursfeuerwerk ist eine Klageabwendung durch einen Vergleich mit der Stadt Dresden. Deutschlands größte börsennotierte Wohnungsgesellschaft und die sächsische Landeshauptstadt einigten sich nach eigenen Angaben am Freitag auf einen Vergleich, der den Konzern mindestens einen zweistelligen Millionenbetrag kosten dürfte. Die Vereinbarung hängt allerdings noch von einer Zustimmung des Stadtrats und der zuständigen Rechtsaufsichtsbehörde ab.

Dresden hatte die Tochter des US-Finanzinvestors Fortress im März 2011 wegen angeblicher Verstöße gegen Mieterschutzklauseln auf eine Vertragsstrafe von insgesamt 1,084 Milliarden Euro verklagt. Gagfah soll gegen die Sozialcharta verstoßen haben, die die Stadt dem Unternehmen beim Verkauf von mehr als 45.000 Wohnungen zum Schutz der Mieter auferlegt hatte. Gagfah hatte die städtische Wohnungsgesellschaft Woba im Jahr 2006 für rund 1,7 Milliarden Euro übernommen.

Die Deutsche Bank hat Gagfah nach der angekündigten Lösung des Rechtsstreits von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 5,50 auf 6,00 Euro angehoben. Kurzfristig sollte der Kurs unter anderem von dieser positiven Nachricht und der Eindeckung mit Aktien durch bisherige Leerverkäufer profitieren, schrieb Analyst Markus Scheufler. Die Bewertungslücke zum Branchendurchschnitt sollte nun geschlossen werden. Mittelfristig könnten Neuigkeiten zur Refinanzierung zum Kurstreiber werden.

Nachhaltiger Kurssturz
Diese enormen Kurszuwächse bringen langfristigen Anlegern jedoch nur wenig. Seit März 2011 ist die Aktie stetig auf Talfahrt und hat in diesem Zeitraum, die heutigen Gewinne nicht mitgerechnet, fast 50 Prozent an Wert verloren. Ursache für die Talfahrt war unter anderem auch die nun vorerst abgewendete Klage.
Der Aktienkurs der Gagfah-Group bietet Anlegern seit Jahren wenig Grund zur Freude. Anfang 2007 kostete die Aktie noch gut 24 Euro. Heute ist sie gerade mal 5,43 Euro Wert. Ein Wertverlust von mehr als 80 Prozent. Der Konzern ist in Deutschland Ende 2006 an die Börse gegangen; mit einem Ausgabewert von 19 Euro. Trostpflaster für Aktionäre bleibt die regelmäßig hoch ausfallende Dividende. Hauptaktionär ist Fortress, ein US-Hedgefonds.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×