Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2009

14:54 Uhr

Aktie im Fokus

Schwacher Ausblick: Siemens-Aktie knickt ein

Die Aktie von Siemens rauscht in den Keller. Sie zählt zu den größten Verlierern im Dax. Der Technologiekonzern hatte sich am Vorabend sehr zurückhaltend zum Ausblick auf das laufende und das kommende Jahr geäußert.

HB FRANKFURT. Die Aktie von Siemens verzeichnet hohe Verluste. Am Nachmittag gaben die Papiere des Mischkonzerns um 10,94 Prozent auf 42,84 Euro nach.

Siemens-Finanzchef Joe Kaeser hatte sich am Dienstag laut einem Konzernsprecher auf einer Investorenkonferenz in New York trotz eines erwarteten Gewinn- und Umsatzanstiegs im Auftaktquartal 2009 vorsichtig geäußert. Der Auftragseingang habe sich im ersten Quartal angesichts der Weltwirtschaftskrise deutlich rückläufig entwickelt, sagte er. Insgesamt gab Kaeser während der Präsentation für die Jahre 2009 und insbesondere 2010 einen eher verhaltenen Ausblick, nannte aber keine Details.

Die Reaktionen der Marktteilnehmer fielen gemischt aus. So äußerte Analyst Mark Troman von Merrill Lynch die Befürchtung, dass die Restrukturierung zu unerwartet hohen Aufwendungen in den Jahre 2009 und 2010 führen könnte. Zudem sollte der hohe Fixkostenanteil den Konzern anfälliger als andere Branchenvertreter für einen sinkenden Umsatz machen. Die Restrukturierungsgeschichte habe etwas an Anziehungskraft verloren, da Wettbewerber ähnliche Maßnahmen träfen und diese günstiger umsetzen dürften. Troman stufte daher das Papier von "Buy" auf "Hold" ab und senkte das Kursziel von 65 auf 55 Euro.

"Der Ausblick ist für das erste Quartal grundsätzlich positiv gewesen und der düstere Ausblick für 2009 und 2010 ist keine Überraschung", sagte ein Analyst von der ING-Bank. Er beließ seine Empfehlung aber auf "Sell" bei einem Kursziel von 35 Euro. Trotz der positiven Entwicklung zweifle er an Siemens' Ziel eines Spartengewinns von über acht Milliarden Euro für 2009. Er selbst rechne mit einem Gewinn von 6,7 Milliarden Euro. Ein anderer Börsianer sagte: "Auch wenn das erste Geschäftsquartal anscheinend ganz solide verlaufen ist, dürfte der Ausblick auf der Aktie lasten. Bislang hat Siemens immer an seinen sehr ambitionierten Zielen festgehalten."

Analyst Andreas Willi von JPMorgan hob indes das Kursziel für Siemens von 62,00 auf 65,00 Euro an und beließ die Einstufung auf "Overweight". Aus Bewertungsgründen und aufgrund der Restrukturierungsmaßnahmen bleibe Siemens sein bevorzugter Wert unter den europäischen Elektronikkonzernen, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Mittwoch. Er begründete die Zielerhöhung mit seinen überarbeiteten Gewinnprognosen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×