Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2011

14:29 Uhr

Aktie legt zu

Gerry Weber profitiert von Rückkehr in den MDax

Acht Jahre hat es gedauert, doch jetzt ist Damenmoden-Hersteller Gerry Weber die Rückkehr in den MDax gelungen. Die Aktie legt deutlich zu und Analysten sehen sogar noch Luft nach oben.

Gerry Weber ersetzt zum 29. Juli Tognum im MDAX. Quelle: dpa

Gerry Weber ersetzt zum 29. Juli Tognum im MDAX.

FrankfurtDie Aktien des westfälischen Modekonzerns Gerry Weber werden am Mittwoch Tognum im Nebenwerteindex ersetzen. Es ist ein außerplanmäßiges Stühlerücken im MDax. Der Grund: Tognum fliegt aus dem Index, weil der Streubesitz des Großmotorenherstellers nach der Übernahme durch Daimler und Rolls-Royce unter die notwendige Schwelle von zehn Prozent gefallen ist. Nachrücker sind die Westfalen. „Das ist natürlich ein Glücksfall für Gerry Weber“, sagt Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe. „Die MDax-Zugehörigkeit fördert natürlich das Interesse an der Aktie und erhöht ihre Liquidität.“ Der Wiederaufstieg in die zweite Börsenliga sei zwar bereits seit einem Jahr ein strategisches Ziel des Modekonzerns gewesen, dass es aber so schnell gehe, war nicht abzusehen.

Neben Hugo Boss sind damit künftig zwei Modefirmen im MDax notiert. An der Börse profitierte die Gerry-Weber-Aktie am Montag: Sie legte um etwa zwei Prozent auf 42,41 Euro zu. Zuletzt waren die Papiere unter Druck geraten und hatten Mitte Juni mehr als zehn Prozent an Wert verloren. Auf Sicht von einem Jahr stimmt die Börsenbilanz allerdings: Die Aktie hat sich in den vergangenen zwölf Monaten mehr als verdoppelt und markierte Mitte Mai sogar ein Allzeithoch bei 47,90 Euro.

Für Commerzbank-Analyst Andreas Riemann ist der aktuelle Aktienkurs des Modekonzerns  eine günstige Einstiegsgelegenheit. Er hat die Aktie von „Hold“ auf „Add“ hochgestuft, das Kursziel aber bei 45 Euro belassen. Den Aufstieg in den Index mittelgroßer Werte sieht er als einen möglichen positiven Impulsgeber. Daher biete das derzeitige Kursniveau eine günstige Gelegenheit, um Positionen aufzubauen. Auftrieb sollte in den kommenden Quartalen zudem eine starke Gewinnentwicklung bringen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×