Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2012

13:00 Uhr

Aktien auf Talfahrt

Spanische Banken erneut unter Druck

Die Aktien spanischer Institute haben es auch am Dienstag bei Anlegern in Madrid nicht leicht. Besonders betrifft das den Kurs der Großbank Bankia. Die Talfahrt des Kriseninstitutes setzte sich fort.

Eine Filiale von BBVA in Madrid. Reuters

Eine Filiale von BBVA in Madrid.

MadridDie Bankenkrise in Spanien hat die Aktien führender Kreditinstitute in Madrid am Dienstag weiter unter Druck gesetzt. Dagegen war die Branchentendenz an anderen führenden Finanzplätzen Europas leicht positiv. Anleger in Madrid reagierten verunsichert auf die anhaltenden Diskussionen über die Kapitalausstattung der spanischen Banken.

Der Aktienkurs der maroden Großbank Bankia fiel noch tiefer in den Keller. Zeitweise stürzte die Aktie um mehr als 6 Prozent ab. Im weiteren Handelsverlauf lag der Verlust bei 5,51 Prozent, die Aktie sank auf 1,285 Euro. Schon am Vortag war der Kurs durch den milliardenschweren Kapitalbedarf wegen drohender Verluste aus Immobilienkrediten auf eine rasante Talfahrt geschickt worden.

Angeschlagene Bankia: Spanien hat eine neue „Bad Bank“

Angeschlagene Bankia

Spanien hat eine neue „Bad Bank“

Die spanische Großbank Bankia braucht weitere19 Milliarden Euro für eine Sanierung.

Auch die Titel der im europäischen Leitindex EuroStoxx gelisteten spanischen Großbanken blieben in Sorge um eine mögliche Ansteckung unter Druck: BBVA büßten 0,84 Prozent ein. Banco Santander fielen um 1,11 Prozent. Der europäische Teilindex Stoxx 600 Banks hingegen legte 0,56 Prozent zu - auch dies blieb allerdings hinter der insgesamt freundlichen Markttendenz zurück.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×