Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2014

18:47 Uhr

Aktien deutlich gestiegen

Freigabe für Ebola-Mittel beflügelt Tekmira

Die Aktien der kanadischen Pharmafirma Tekmira sind am Montag an der Börse in Toronto deutlich gestiegen. Grund ist die US-Freigabe für ein Ebola-Mittel der Firma. Das Mittel darf nun Patienten verabreicht werden.

Die Aktien der kanadischen Pharmafirma Tekmira stiegen an der Börse Toronto um bis zu 7,9 Prozent. Reuters

Die Aktien der kanadischen Pharmafirma Tekmira stiegen an der Börse Toronto um bis zu 7,9 Prozent.

Frankfurt am MainDie Sondergenehmigung der US-Gesundheitsbehörde FDA für den Einsatz eines experimentellen Ebola-Medikaments hat Tekmira am Montag erneuten Auftrieb gegeben. Die Aktien der kanadischen Pharmafirma stiegen an der Börse Toronto um bis zu 7,9 Prozent.

Das ist das Ebola-Virus

Das Virus

Das Ebola-Virus gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Es löst ein sogenanntes hämorrhagisches, das heißt mit starken Blutungen einhergehendes Fieber aus.

Die Gefahr

Je nach Erregerstamm sterben 25 bis 90 Prozent der Patienten an einer Ebola-Erkrankung. Trotz intensiver Forschung gibt es weder eine Impfung noch ein Heilmittel.

Der Übertragungsweg

Seinen Ursprung hat das Virus im Tierreich. Menschen können sich über den Kontakt zu erkrankten Tieren infizieren, unter anderem Affen. Von Mensch zu Mensch überträgt sich die Krankheit durch Blut und andere Körperflüssigkeiten.

Die Krankheit

Die Inkubationszeit beträgt zwei Tage bis drei Wochen. Plötzlich setzen Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Schwächegefühl und Halsschmerzen ein. Später gehen Nieren- und Leberfunktion zurück, es können schwere innere Blutungen auftreten.

Die Gefahrenzone

Ebola kommt vor allem nahe des afrikanischen Regenwaldes vor. Zum ersten Mal tauchte es 1976 im Sudan und im Kongo nahe des Ebola-Flusses auf. Ihm verdankt die Krankheit auch ihren Namen.

Die FDA hatte Tekmira grünes Licht gegeben, das Mittel allen Ebola-Patienten zu geben und nicht nur denjenigen, die an kontrollierten klinischen Tests teilnehmen. Seit die US-Gesundheitsbehörde Anfang August der noch nicht offiziell zugelassenen Arznei grünes Licht gab, hat die Tekmira-Aktie gut 50 Prozent zugelegt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×