Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2014

11:10 Uhr

Aktien im Fokus

Daimler-Aktien steigen im Wert

Der Stern, der seinen Wert vermehrt: Der deutsche Automobilkonzern Daimler schafft es an der Börse den Wert seiner Aktien fortwährend zu steigern. Diese Entwicklung überrascht Analysten und Anleger gleichermaßen.

Goldmans Sachs lobt Daimler

Video: Goldmans Sachs lobt Daimler

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Frankfurt am MainDaimler -Aktien haben am Mittwoch nach Vorlage von Zahlen zu den größten Dax -Gewinnern gezählt. Der Kurs des Autobauers zog um bis zu 2,6 Prozent auf 67,80 Euro an. Die Schwaben haben dank zahlreicher neuer Pkw-Modelle und Einsparungen den Gewinn im zweiten Quartal kräftig gesteigert.

Analysten nahmen die Bilanz überwiegend positiv auf. „Die Zahlen fielen etwas besser aus als von uns erwartet, Mercedes-Benz Pkw und die Truck-Sparte entwickelten sich besser als der Markt gedacht hatte“, sagte DZ-Bank-Experte Michael Punzet.

Die zehn größten Autohersteller Europas

Platz 10

Nissan

Verkaufte Fahrzeuge: 0,35 Millionen (-2,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 9

Toyota

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus: 0,43 Millionen (- 2,0 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 8

Daimler

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart: 0,56 Millionen (+5,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 7

Fiat Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Fiat, Lancia/Chrysler, Alfa Romeo, Jeep: 0,62 Millionen (- 8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 6

BMW Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken BMW und Mini: 0,64 Millionen (+ 0,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 5

Ford

Verkaufte Fahrzeuge: 0,75 Millionen (-4,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 4

General Motors

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Opel, Vauxhall, Chevrolet, GM: 0,8 Millionen (- 5,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 3

Renault Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Renault, Dacia: 0,89 Millionen (+1,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 2

PSA Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Peugeot und Citroën: 1,11 Millionen (-10,3 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 1

Volkswagen

Verkaufte Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat, Skoda: 2,49 Millionen (-2,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Quelle

Frank Biller von der LBBW hob hervor, dass Daimler im Pkw-Bereich bei der Marge vorankam. Das Renditeziel in der Sparte von zehn Prozent sei angesichts des Marktumfelds aber „sehr ambitioniert“. Sowohl BMW als auch Audi , die beide bei der Marge über Daimler liegen, geben laut Biller nur eine Zielrendite von acht bis zehn Prozent an. „Wir können uns schwer vorstellen, dass sich Daimler aus dem Branchenumfeld der Premiumhersteller abkoppeln kann.“

Etwas optimistischer sah es Arndt Ellinghorst vom Londoner Analysehaus International Strategy & Investment: „Wenn alle Märkte gut laufen und das Produkt stimmt, kann Daimler auch ohne neues Sparprogramm die zehn Prozent knacken.“ Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler zeigte sich zufrieden, dass der Ausblick nicht verändert wurde. „Insgesamt gebe ich dem Quartalsabschluss die Note zwei minus.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×