Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2005

13:09 Uhr

Aktien von Hochtief und Bilfinger Berger erleben einen Höhenflug

Börsianer setzen auf die Profiteure der Walter-Bau-Insolvenz

VonAxel Granzow

Die Insolvenz von Walter Bau, viertgrößter Baukonzern in Deutschland, wirft ein Schlaglicht auf die deutschen Bauaktien. Die Gegensätze dabei könnten im Moment nicht größer sein : Während die Aktie des an der Börse München gehandelten Augsburger Konzerns abstürzen und zum Pennystock geworden sind, für den sich im Moment allenfalls noch Zocker interessieren, erlebten die Papiere der Konkurrenten Hochtief und Bilfinger Berger einen Höhenflug.

DÜSSELDORF. Analysten sparen bei beiden Werten nicht mit positiven Bewertungen. Doch während nach einer guten Kursentwicklung bei Hochtief inzwischen etwas die Luft heraus ist und die Empfehlung „halten“ dominiert, gilt Bilfinger Berger derzeit als Liebling der Analysten. „Kaufen“ lautet die häufigste Empfehlung für Deutschlands Nummer zwei.

Auffallend ist, dass die gute Kursentwicklung der beiden Aktien dabei nicht so recht zur Lage der Branche passt, denn für die deutsche Bauwirtschaft ist kein Ende der Dauerkrise in Sicht. Erwartet wird das elfte Krisenjahr in Folge, denn Belastungsfaktoren gibt es mehr als genug.

Vor allem der gnadenlose Preisdruck und die Investitionszurückhaltung der öffentlichen Hand gepaart mit einer schlechten Zahlungsmoral machen denjenigen Unternehmen der Branche zu schaffen, die wie Walter Bau hauptsächlich in Deutschland ihre Geschäfte machen. Dazu kommt die allgemein schwache konjunkturelle Entwicklung. „Sie werden kein großes Bauunternehmen finden, dass ein gutes Deutschlandgeschäft hat,“ heißt es in Branchenkreisen.

Dennoch erwarten Analysten aus der Insolvenz von Walter Bau keine Probleme für andere Bauaktien. Der Zusammenbruch des Augsburger Konzerns sie sei keine große Überraschung, lautet der Tenor. Die Liquiditäts-Schwierigkeiten von Walter Bau waren unter Fachleuten seit längerem bekannt. Einer der größten Fehler sei die unzureichende Internationalisierung gewesen. Hochtief und Bilfinger Berger hätten ihren Schwerpunkt längst vom schwachen deutschen Baumarkt weg bewegt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×