Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2006

10:40 Uhr

Aktienfokus

Ahold sehr schwach

Ahold-Aktien sind am Mittwoch nach Vorlage eines enttäuschenden Ausblicks an das Eurostoxx-50-Ende gerutscht. Der Kurs des niederländischen Einzelhandelskonzerns sank gegen 10.15 Uhr um 2,71 Prozent auf 6,81 Euro.

dpa-afx AMSTERDAM. Ahold-Aktien sind am Mittwoch nach Vorlage eines enttäuschenden Ausblicks an das Eurostoxx-50-Ende gerutscht. Der Kurs des niederländischen Einzelhandelskonzerns sank gegen 10.15 Uhr um 2,71 Prozent auf 6,81 Euro. Dagegen stieg der Eurostoxx 50 um 0,20 Prozent auf 3 818,98 Punkte.

Marktteilnehmer erklärten das Kursminus bei Ahold vor allem mit dem enttäuschenden Ausblick. Der Einzelhändler hatte seine Wachstumserwartungen für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert. Die operative Marge werde sich voraussichtlich zwischen 4,0 und 4,5 Prozent bewegen. Ahold machte dafür vor allem anhaltenden Kostendruck verantwortlich. Bislang hatte Ahold im Einzelhandelsgeschäft einen fünfprozentigen Umsatzanstieg bei einer operativen Marge von ebenfalls fünf Prozent in Aussicht gestellt.

Viele Analysten reagierten negativ auf die Ahold-Bilanz. So senkte die WestLB den Titel in einer ersten Reaktion von "Hold" auf "Reduce". Das Kursziel nahmen die Experten von 7,0 auf 6,2 Euro herunter.

Die Experten Van Lanschot und Delta Lloyd stellten ihre Einstufungen unter Beobachtung. "Vor allem die negativen Aussagen zu dem US-Geschäft enttäuschen", sagte Analyst Pascale Nachtergale von Delta Lloyd. Nach Ansicht von Nico van Geest, Analyst bei Van Lanschot, fielen auch die Zahlen für das vierte Quartal "durch die Bank enttäuschend" aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×