Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2006

11:20 Uhr

Aktienfokus

Wacker Chemie mit starkem Börsendebüt; 12,5% über Ausgabepreis

Wacker Chemie hat am Montag ein erfolgreiches Börsendebüt hingelegt. "Der Börsengang ist voll und ganz gelungen", fasste ein Händler den Handelsstart zusammen. Die Papiere des Chemiekonzerns wurden gegen 11.00 Uhr bei 92,53 Euro gehandelt.

dpa-afx FRANKFURT. Wacker Chemie hat am Montag ein erfolgreiches Börsendebüt hingelegt. "Der Börsengang ist voll und ganz gelungen", fasste ein Händler den Handelsstart zusammen. Die Papiere des Chemiekonzerns wurden gegen 11.00 Uhr bei 92,53 Euro gehandelt. Die Erstnotiz lag auf Xetra und in Frankfurt bei 90,00 Euro und damit 12,5 Prozent über dem Ausgabepreis von 80 Euro, dem oberen Ende der Preisspanne von 70 bis 80 Euro. Auf Xetra und in Frankfurt wurde in den ersten anderthalb Stunden ein hohes Volumen von knapp sechs Mill. Aktien gehandelt.

Börsianer zeigten sich am Morgen begeistert von dem Börsengang. "Die Siliziumsparte wird am Markt gespielt - entsprechend erfolgreich ist die Emission", sagte ein Händler in seiner ersten Einschätzung. Allerdings sei in den Kursen ein gehöriges Maß an Fantasie enthalten und die Bewertung laufe etwas aus dem Ruder, so der Händler. Überraschend sei auch das anhaltend starke Interesse, dass die Aktien nach der hohen Erstnotiz noch weiter antreibe. Vor allem aus dem angelsächsischen Raum sei große Nachfrage zu spüren. "Die Investmentstory stimmt - das zieht britische und amerikanische Anleger an", ergänzte ein Händler. Beachtenswert seien auch die enormen Umsätze in dem Titel.

"Nach dem Desaster bei SAF und Magix vom Freitag ist das endlich mal eine gute Arbeit von einem Konsortialführer", kommentierte ein weiterer Händler. Die Spanne sei "sehr ambitioniert" gewesen. Angesichts des wenig optimalen Börsenumfelds am Montag sei der erfolgreiche Start zudem umso bemerkenswerter. Dies signalisiere ein anhaltend großes Interesse des Marktes an Industrieunternehmen. Der Start von Wacker könnte womöglich noch weitere Unternehmen für einen Börsengang begeistern.

Restrukturierungsbemühungen bei Siltronic sowie die ungebrochene Nachfrage nach Polysilizium seien positiv für Wacker zu werten, hatten die Experten von "Goingpublic" in der Zeichnungsphase geschrieben. Die Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) errechneten einen fairen Marktwert von 3,8 Mrd. Euro - auf dem aktuellen Kursniveau errechnet sich bereits ein Wert von rund 4,8 Mrd.. Für Fantasie sorge wegen der boomenden Nachfrage nach Solarzellen das Segment "Polysilicon", das aber im zurückliegenden Geschäftsjahr nur fünf Prozent der Konzernerlöse gebracht habe. Als "Solar-Aktie" könne Wacker demnach in keinem Fall vermarktet werden, hieß es bei Goingpublic.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×