Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2006

23:35 Uhr

Analyse

Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.-07.04.2006

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 03. bis 07.04.2006

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 03. bis 07.04.2006

Adidas AG

MÜNchen - Merck Finck & Co. haben Titel von Adidas in Reaktion auf Aussagen von Vorstandschef Herbert Hainer zu einem besser als erwartet ausfallenden WM-Geschäft mit "Buy" bekräftigt. Der bestätigte Ausblick sorge für ein wenig Erleichterung, dass sich die operative Situation bei Reebok zumindest nicht verschlechtert habe, schrieb Analyst Nils Lesser in einem am Montag in München veröffentlichten Kommentar.

Deutsche Bank AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Deutsche Bank mit "Outperformer" bestätigt. Das Kursziel liege unverändert bei 101 Euro, so die Analysten in einem Kommentar vom Montag. Der Rücktritt komme überraschend, sei aber die logische Konsequenz aus dem wachsenden Druck durch das BGH-Urteil im Rechtsstreit mit Medienunternehmer Leo Kirch.

Deutsche Bank AG

London - Merrill Lynch hat in einer ersten Reaktion auf den Rücktritt von Rolf Breuer die Einschätzung für die Deutsche Bank mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel liege weiter bei 114 Euro, hieß es in einem Kommentar vom Montag. Die Veränderungen im Aufsichtsrat kämen überraschend, seien aber gute Nachrichten für die Aktionäre. Durch die Benennung des Nachfolgers Clemens Börsig dürften Zweifel über die zukünftige Strategie der Bank reduziert werden, so die Experten weiter.

IVG Immobilien AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für IVG Immobilien von 27 auf 29 Euro angehoben. Das Anlageurteil laute unverändert "Add", so die Analysten in einer Studie vom Montag. Die Aktie werde zwar mit einem deutlichen Aufschlag zum Nettovermögenswert (NAV) gehandelt. Allerdings sollte dieser allein durch die mögliche Ausweitung des Kavernen-Geschäfts - die Lagereinrichtungen für Erdölprodukte - um 150 Prozent an die Bewertung durch den Markt angegelichen werden. Der Ausblick für 2006 sei konservativ.

Lanxess AG

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat das Kursziel für Lanxess-Aktien von 28 auf 30 Euro angehoben und die Einschätzung "Add" bestätigt. Das Chemieunternehmen wird als eines der letzten in der Branche am Dienstag seine Zahlen für das vierte Quartal bekannt geben, hieß es in einer Studie vom Montag. Der erfolgreiche "Turnaround" durch das Management sei bereits deutlich vom Markt gewürdigt worden. Neue Impulsgeber für den Kurs erhoffen sich die Experten von dem anstehenden Ausblick.

MAN AG

London - JP Morgan hat die Einschätzung für MAN mit "Overweight" und einem Kursziel von 55 Euro bestätigt. Der Nutzfahrzeugbauer sei weiter der "Top-Pick" in der Branche, so die Analysten in einem Kommentar vom Montag. Eine erwartet positive Margenentwicklung könne den Kurs auch bis auf 61 Euro nach oben treiben.

Continental AG

Hannover - Die Nord/LB hat das Anlageurteil für Continental nach der Akquisition des Autoelektronikgeschäfts von Motorola von "Halten" auf "Kaufen" angehoben. In einer Studie vom Dienstag erhöhten die Analysten das Kursziel von 89 auf 105 Euro. Die Übernahme sei eine Erweiterung der Tätigkeit in den zukunftsträchtigen Telematik-Markt und biete zusätzliches Wachstumspotenzial.

Continental AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Continental-Aktien von 100 auf 105 Euro angehoben. Der Kauf des Autoelektronikgeschäfts von Motorola passe perfekt zu den Übernahmezielen der Geschäftsführung, heißt es in einer Studie vom Dienstag. Die Einstufung "Buy" bei einer mittleren Einschätzung des Schwankungsrisikos wird beibehalten.

Continental AG

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat ihr Kursziel für Continental-Aktien von 102 auf 106 Euro angehoben. Der Kaufpreis für die Fahrzeugelektroniksparte des US-Konzerns Motorola sei "auch im Hinblick auf frühere Akquisitionen nicht überzogen", hieß es in einer Studie vom Dienstag. Der deutsche Automobilzulieferer bezahle 824 Mill. Euro an Motorola und übernehme keine Schulden. Mit dem Zukauf seien laut Management keine sonstigen nennenswerten Verpflichtungen verbunden.

Continental AG

MÜNchen - Merck Finck & Co hat Continental-Aktien mit "Buy" bestätigt. Die vom US-Konzern Motorola übernommene Fahrzeugelektroniksparte habe nach Angaben des deutschen Automobilzulieferers einen hohen Auftragsbestand, heißt es in einer Studie vom Dienstag. Sie sollte - exklusive Integrations- und Restrukturierungskosten - ab dem kommenden Jahr zum Gewinn beitragen. Die Gewinnmarge liege mit fünf bis sechs Prozent aber deutlich unter den elf Prozent, die die Continental-Fahrzeugsparte CAS erziele.

Daimler-Chrysler AG

MÜNchen - Merck Finck & Co. hat seine Einschätzung für die deutschen Autowerte nach den Absatzzahlen vom Vortag bestätigt. Alle Konzerne hätten sehr gute Zahlen gemeldet, hieß es in der Studie vom Dienstag. Die Papiere von Daimler-Chrysler und Porsche stufen die Experten weiter mit "Buy" ein, die Aktien von BMW und VW mit "Hold".

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - equinet hat die Aktie der Deutschen Börse trotz eines als sehr gut bezeichneten Handelsmonats März mit "Reduce" bestätigt. Zwar habe der Frankfurter Marktbetreiber starke Monatszahlen für Kassamarkt und Eurex vorgelegt, doch seien diese auf lange Sicht nicht haltbar, hieß es in einer Studie am Dienstag.

Bayer AG

London - Goldman Sachs hat die Aktien des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer mit "Outperform" wieder aufgenommen. Die Analysten sehen ein Aufwärtspotential der Aktie von zwölf Prozent bis zum fairen Wert von 37 Euro, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie hervorgeht. Die geplante Übernahme von Schering könne für ein zusätzliches Plus von zwei Euro auf den fairen Wert sorgen.

Continental AG

Paris - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Continental-Aktien von 79 auf 83 Euro angehoben. Die Einschätzung beließen die Experten einer Studie vom Mittwoch zufolge bei "Hold". Der Preis für die vom US-Konzern Motorola übernommene Fahrzeugelektroniksparte sei vernünftig, schrieb Analyst Gaetan Toulemonde. Die Sparte sollte eine starke Stütze für den Continental-Bereich Automotive Systems (CAS) in Nordamerika sein.

Daimler-Chrysler AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Aktien von Daimler-Chrysler mit "Buy" und einem fairen Wert von 53,90 Euro bestätigt. Der Abbau der Beteiligung am Luft- und Raumfahrtkonzern EADS sei eine positive Nachricht für die Anleger, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Der Fahrzeugbauer fokussiere sich stärker auf seine Kernaktivitäten. Zudem gebe es Perspektiven für ein Aktienrückkaufprogramm oder eine Sonderdividende.

Daimler-Chrysler AG

MÜNchen - Merck Finck & Co hat Daimler-Chrysler-Aktien mit "Buy" bestätigt. Mit der teilweisen Veräußerung seiner Beteiligung am Luft- und Raumfahrtkonzern European Aeronautic Defence and Company (EADS) mache der Autobauer einen weiteren Schritt bei der Konzentration auf sein Kerngeschäft, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Einen Einfluss auf die Bewertung von Daimler-Chrysler habe das jedoch nicht. Das Unternehmen habe bekräftigt, Großaktionär bei EADS bleiben zu wollen.

Depfa Bank

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat das Kursziel für Aktien der Depfa Bank nach einem Bericht des Handelsblatts über ein zunehmendes Interesse übernahmewilliger Wettbewerber von 16 auf 19 Euro erhöht. Analyst Olaf Kayser rechnet der Studie vom Mittwoch zufolge in Zukunft mit einer anhaltenden Übernahmefantasie, die den Aktienkurs weiter beflügeln sollte. Die Einschätzung bekräftigte der Experte mit "Outperform".

Celesio AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Aktien von Celesio mit "Outperformer" beim Kursziel von 90 Euro bestätigt. Die Übernahme zweier dänischer Großhandelsgesellschaften passe strategisch und geografisch ausgezeichnet zu dem Pharmagroßhändler, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Den Kaufpreis - der nicht genannt wurde - schätzt Analyst Alexander Groschke auf insgesamt 250 Mill. Euro. Die Transaktion sollte bis Ende des dritten Quartals abgeschlossen sein, heißt es weiter.

EADS Frankfurt - Die Erhöhung des Streubesitzes bei EADS durch Anteilsverkäufe von Daimler-Chrysler und Lagardere wird sich laut ICF Kursmakler kaum positiv für den Flugzeugbauer auswirken. Die Gründe dafür seien festgelegte Kappungsgrenzen für Aktien in den Auswahlindizes sowie die nicht gegebene Möglichkeit einer Aufnahme von EADS in den Leitindex Dax , schrieb Marktstratege Klaus Stabel in einer Studie am Donnerstag.

France Telecom

London - Die Deutsche Bank hat France Telecom aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" abgesenkt. Beim jetzigen Kursniveau sehen die Experten laut einer Studie vom Donnerstag deutliches Risiko durch Konkurrenzdruck und regulatorische Einflüsse. Zudem gebe es kurzfristig keine Katalysatoren für den Aktienkurs.

Heidelberger Druckmaschinen

London - JP Morgan hat Aktien von Heidelberger Druckmaschinen von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 33 auf 38 Euro erhöht. Die Bewertung sei mit einem Aufwärtspotenzial von sechs Prozent relativ attraktiv, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Die Wirtschaftserholung in Europa und die anhaltende Stärke in den Schwellenländern sollten der Aktie helfen.

Lanxess AG

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Lanxess-Aktien von 27 auf 30 Euro angehoben. Die unerwartet niedrige Verschuldung und Steuerquote im vergangenen Jahr sowie weitere Restrukturierungsmaßnahmen trieben den Ausblick für den Gewinn je Aktie an, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Nach der überdurchschnittlichen Kursentwicklung im vergangenen Jahr seien die Titel nun angemessen bewertet. Daher bestätigen die Analysten die Einstufung "Hold/High Risk".

SAP AG

London - ABN Amro hat SAP-Aktien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Auch das Kursziel erhöhten die Analysten laut einer am Donnerstag veröffentlichten Studie von 160,00 auf 280,00 Euro. ABN Amro zufolge soll sich der Marktanteil von SAP bis 2010 von zehn auf 24 Prozent erhöhen.

Daimler-Chrysler AG

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Aktien von Daimler-Chrysler von "Hold" auf "Add" hochgestuft. Das Kursziel hoben sie in einer am Freitag veröffentlichten Studie von 48 auf 52 Euro an. Der Verkauf des Aktienpakets an dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS wirke als Antriebsfeder - die Analysten erwarten einen signifikanten Anstieg bei künftigen Dividenden.

Fraport AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Fraport-Aktien mit "Reduce" und einem fairen Wert von 53,10 Euro bestätigt. Die Kursentwicklung werde stark von den ehrgeizigen Erweiterungsplänen des Flughafenbetreibers in Frankfurt bestimmt, hieß es in einer Studie vom Freitag. Die EU-Kommission habe nach eigenen Angaben ein Auge darauf, ob die Pläne den Sicherheitsrichtlinien Seveso II entsprächen. Nach Einschätzung der Analysten ist die Kommission hier kritischer als die hessische Landesregierung. Daher sei es zu früh, gegenwärtig schon mit einer fristgerechten und vollständigen Genehmigung zu rechnen.

Salzgitter AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Salzgitter-Aktien mit "Add" und einem Kursziel von 73 Euro bestätigt. Durch die Kursabsicherung für fast ein Drittel ihrer 17,2-Prozent-Beteiligung an Vallourec falle ein Sonderaufwand von insgesamt 170 Mill. Euro an, hieß es in einer Studie vom Freitag. Für das erste Quartal würden 148 Mill. Euro verbucht, die den operativen Vorsteuergewinn von über 151 Mill. Euro fast aufzehrten. Die restlichen 22 Mill. Euro Sonderaufwand sollten das zweite Quartal belasten.

SAP AG

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für SAP-Aktien von 190 auf 230 Euro angehoben. Zur Begründung verwies sie am Freitag auf das Gemeinschaftsprojekt "Mendocino", das die Lizenzeinnahmen des Softwareherstellers kräftig antreiben könnte. Im Juli solle das zusammen mit Microsoft entwickelte Produkt auf den Markt gelangen. Zudem stünden mit den Erstquartalszahlen am 20. April sowie der Branchenkonferenz "Sapphire" ab dem 16. Mai zwei wichtige Termine für die Kunden bevor, heißt es weiter. Die Einstufung "Buy" wird von der Deutschen Bank bestätigt.

SAP AG

London - Die Citigroup hat die SAP-Aktien aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Das Kursziel bleibe bei 200,00 Euro, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Die Analysten verwiesen auf den Anstieg der Aktien seit der Veröffentlichung der Zahlen aus dem 4. Quartal im Januar um 28 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×